Der spezielle Yoga-Tipp – So schonst du deine Handgelenke!

Hast du Schmerzen in den Handgelenken, wenn du bestimmte Yoga-Haltungen übst? Welche Übungen stärken deine Handgelenke?

▶️ Der Yoga Hüftöffner – Was ist das eigentlich?

Manche Yoga-Haltungen beginnen mit der Belastung der Handgelenke und hier enden sie auch, denn der Schmerz beginnt. Das betrifft nicht nur Yoga-Anfänger sondern auch langjährig Übende wie bei der Liegestützhaltung beispielsweise.

Yoga Beginner Buch

Das eigene Körpergewicht tragen?

Grundsätzlich sollte jeder Mensch sein eigenes Gewicht auf den Händen abstützen können, ohne dabei Schmerzen in den Handgelenken zu spüren. Doch der Handgelenksschmerz tritt sehr häufig auf.

Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Das bedeutet, dass die Muskulatur in den Händen gestärkt werden sollte und die Gelenke mobilisiert und zugleich muskulär geschützt werden müssen.

Wer achtet schon auf seine Handgelenke?

Tatsächlich trainieren wir die Bauchmuskulatur, weil wir das Bauchfett verschwinden lassen wollen und dadurch weniger Rückenschmerzen und andere positive Effekte verspüren. Für die Handgelenke tun wir nichts um sie zu stärken. Mit diesen Übungen können wir das.

Yoga-Übungen gegen den Handgelenksschmerz?

Finger ineinander verschränken. Das ist es schon und dann den Fingerball in alle Richtungen kreisen lassen.

Die zweite Übung ist ebenso leicht, wenn wir den Daumen nach innen legen und die Hand zu einer Faust schliessen, die wir ebenfalls bewegen.

Die nächste Yoga Übung ist die Finger aus der Faust heraus zu strecken, dann wieder eine Faust bilden und dann wieder strecken. Versuche diese Übung eine Minute zu praktizieren.

Handgelenksübungen im Vierfüsslerstand

Der Vierfüsslerstand ist eine gute Gelegenheit die Handgelenke zu stärken. Denn hier beginnt auch oft der Schmerz. Durch einfache Dehnübungen und bewusste Bewegungen stärken wir hier die Handgelenke und tun ihnen etwas Gutes.

Hände 90 Grad nach aussen drücken Fingerkuppen bewusst in die Erde drücken und deinen Körper leicht drehen und bewegen.

Hände noch einmal 90 Grad drehen so dass sie zu deinen Knien schauen. Wippe nach vorne und nach hinten.

Eine weitere Yoga Übung ist es, wieder den Vierfüsslerstand einzunehmen und die Hände dann auf den Handrücken zu drehen, die Hände zu spreizen und im Wechsel eine Faust zu machen. Diese Übung ist sehr intensiv, aber es geht noch mehr. Dazu werden die Hände noch einmal um 90 Grad gedreht und die Hände dann wieder gestreckt und im Wechsel zu einer Faust geformt.

Fingerkuppen statt Handflächen?

Statt den Handflächen kann in den Stehübungen auf die Fingerkuppen gesetzt werden. Dadurch werden die Handgelenke entlastet. Viele Yogis und Yoginis glauben jedoch, dass sie die Kraft dazu nicht in den Fingern besitzen. Doch es ist nur eine Übungssache und mit jedem Üben wird es leichter.

Wem es dennoch nicht oder vielleicht noch nicht gelingt, der sollte darauf achten, dass die vier Kontaktpunkte der Hand, den Boden berühren. Das ist der Handballen des Daumens, der Zeigefinger, der kleine Finger und die Aussenseite der Hand.

Zusatztipp zur Schonung der Handgelenke?

Schmerzen und Probleme in den Handgelenken können durch eine Überlastung bestehen, wenn viel mit den Händen geleistet werden muss. Es heisst also entlasten statt belasten. Beim Yoga heisst dies Druck aus der Praxis nehmen. Beim herabschauenden Hund können wir die Knie ruhig einmal absetzen.

Ein wesentlicher Tipp für die Yoga-Praxis ist es, die Gelenke übereinander zu positionieren bei den Yoga-Haltungen. Ein gutes Beispiel ist der Liegestütz, bei dem die Schultern über den Handgelenken sind. Denn dann gehören Schmerzen im Handgelenk der Vergangenheit an.