Ist das der ultimative Tipp für mehr Yoga in meiner Alltagsroutine?

Bausteine des Yoga wie Meditation, Atemübungen und Körperhaltungen können in die Routine des Alltags integriert werden – gewusst wie!!!

Yoga ist Selbstpflege. All das, was Yoga ist, hilft uns auch gesund zu bleiben. Die Frage, die sich viele Yoginis und Yogis stellen ist, was sie für ihre Gesundheit im Alltag tun können und wie sie Yoga in den Tagesablauf integrieren.

Hat Yoga Platz in der Alltagsroutine?

Anfänger lassen oft für Yoga alles stehen und liegen, so begeistert sind sie von der indischen Philosophie. Ist die Begeisterung verflogen und bleibt das Bedürfnis es weiter zu praktizieren, dann geht es darum einen Platz im Alltag zu finden.

Zeit für Yoga

Die gute Nachricht ist, dass es Zeit für Yoga gibt. Wenn wir uns am Ayurveda orientieren, dann können wir die positiven Effekte des Yoga noch besser im Alltag spüren und integrieren. Dabei wird sich an der biologischen Uhr des Menschen orientiert, in der es energiereiche Zeiten oder eher schwächere gibt, wo auch die Konzentration sinkt. Im Ayurveda werden diese Körperkräfte Vata, Pitta Kapha genannt.

Ein Tagesablauf im Einklang mit unseren Energien?

Wenn wir unseren Tagesablauf danach orientieren, sollten wir zwischen 6.00 und 7.00 Uhr morgens aufstehen und langsam den Tag beginnen bis unsere Energien auf dem Höchststand sind.

Am Morgen werden nach dem Aufstehen zwei bis drei Gläser warmes Wasser empfohlen, eine Meditation oder eine Achtsamkeitsübung wie den Morgengeräuschen zu lauschen beispielsweise dem Vogelgezwitscher.
Ebenso wichtig ist die Morgenhygiene mit Zähneputzen oder Ölziehen sowie Nasenspülungen mit Salzwasser um Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Das kann ganz nach Jahreszeit abwechseln. Es sollten keine dynamischen Yoga-Sequenzen praktiziert werden.

Für die gibt es ab der Mittagszeit Gelegenheit und am Nachmittag. Die Mittagszeit, ab 10.00 bis ca. 14.00 Uhr ist die energiereichste Zeit. Wir können sie nutzen um gut und konzentriert zu arbeiten. In dieser Zeit können wir sehr effizient arbeiten. Wenn der Nachmittag beginnt, können wir uns Aufgaben vornehmen, die weniger Konzentration erfordern. Auf diese Weise können wir gut mit unseren Energien umgehen.

Es ist wichtig, auch in dieser energiestarken Zeit auf Pausen zu achten. Warum nicht Atemübungen oder eine bewegte Yoga-Sequenz in der Mittagspause üben. Es geht darum, den Arbeitsablauf zu unterbrechen. Auch ein Spaziergang ist eine gesunde Unterbrechung.

Entspannung am Abend

Je mehr der Tag sich seinem Ende neigt, je mehr sollten wir entspannen. Ab 20.00 Uhr sollte der Arbeitstag abgeschlossen und Zeit für die Entspannung sein. Es ist Zeit für sanftes Yoga, Meditation und Atemübungen.

Wichtig ist auch früh, gegen 22.00 Uhr schlafen zu gehen, denn gegen Mitternacht werden die Batterien am besten aufgefüllt.

Auf was sollte während des Tages geachtet werden?

Körperliche Bedürfnisse, ob der Gang zur Toilette, Weinen oder Husten, sollten nicht unterdrückt werden. Es sollte viel gelacht werden, denn das bringt Gelassenheit und eine freundliche Geisteshaltung.

Sicherlich hat jeder Mensch eine andere Routine. Doch wir können so manche Tipps in unseren Tagesablauf einbauen und damit ausgeglichener leben.