Gibt es eine Yoga Atmung?

Gibt es eine Yoga Atmung

Kann zwischen der alltäglichen Atmung und der Atmung im Yoga unterschieden werden? Was hat deine Atmung mit dir zu tun?? Gehören die Pranayamas zum Yoga?

Wer Yoga praktiziert, der nimmt die Unterschiede, wie wir atmen wahr. Wir atmen flacher und unser Atem fliesst nur in den Brustraum, wenn wir ängstlich oder nervös werden. Wir atmen schneller, wenn wir aufgeregt sind oder uns anstrengen. Wenn wir zur Ruhe kommen, dann wird unsere Atmung tiefer.

Yoga Beginner Buch

Atmen wir immer richtig?

Wenn jemand sehr flach atmet oder schnell, dann ist dies ein Ausdruck seiner Befindlichkeit, denn unsere Atmung stellt sich darauf ein. Es bedeutet, dass wir immer richtig atmen. Allerdings atmen wir oft zu lange flach oder schnell, weil unser Leben von Stress und Hektik geprägt ist oder wir in einer falschen Körperhaltung verbleiben.

Umgekehrt können wir mit unterschiedlichen Atemübungen unsere Atemhilfsmuskulatur und die Lungen stärken sowie unser Atemvolumen vergrössern.

Und, wir können durch eine bestimmte Atmung Einfluss auf unseren emotionalenZustand nehmen. Dadurch können wir gesünder leben, weil wir mit Stress und Belastungen besser umgehen , indem wir unserer Atmung bewusst einsetzen.

Pranayamas – Atemtechniken im Yoga?

Zum Yoga gehören die Pranayamas. Diese Atemtechniken vermitteln uns eine Kontrolle über unseren Atem. Gleichzeitig spüren wir durch die Atemübungen die Verbindung von Körper und Geist.

Die Atemtechniken sind wie ein Werkzeug, mit der wir unseren Geist beeinflussen können. Nicht umsonst sind sie ein wertvoller Bestandteil im Yoga. Die Pranayamas sind das vierte Glied in Patanjalis Sutren und bereits dort werden die wertvollen Wirkungen erwähnt.

Welche Atemtechniken gibt es?

Besonders bekannt sind die Bauchatmung, die wohl die entspannenste Atemübung ist.

Bei der oberen Atmung werden besonder die Lungenspitzen mit Sauerstoff versorgt, die oft zu wenig Beachtung finden.
Durch die wechselseitige Nasenatmung kann ein hoher Beruhigungsgrad erreicht werden, der auch im Umgang miti psychischen Erkrankungen hilfreich ist.

Mit der Rippenatmung kann das Atemspektrum wiederum erhöht werden.

Die Tiefenatmung ist ebenfalls eine entspannende Atemübung bei der zugleich der Bauch, das Zwerchfell und die Lunge gekräftigt werden.

Mithilfe der Reinigungsatmung kann die Lunge entlüftet und die Atmung gereinigt werden.
Bei der vollständigen Atmung wird das Atemvolumen erweitert.