Yoga – jetzt fehlt nur noch die Routine Zuhause!!!

Yoga begeistert dich. Gehst du regelmässig ins Yoga-Studio? Wie bekommst du auch Zuhause eine Routine?

Für viele, die sich für Yoga begeistern, ist ein Yoga-Studio der erste Schritt. Das ist auch gut so, denn dort finden sich erfahrene Yoga-Lehrer, die einen Yoga erleben lassen.

Yoga wird für viele damit ein Teil ihres Lebens und ihrer Identität. Der nächste Schritt und Wunsch ist dann, Yoga auch ausserhalb des Yoga-Studios zu praktizieren. Doch oft scheitert es Zuhause an der Routine.

Wie funktioniert die Yoga-Routine Zuhause?

Zuhause ist niemand da, der sagt, dass die Yoga-Stunde beginnt oder wir uns in einen Kurs eingetragen haben. Und, obwohl wir es lieben, fällt uns die Routine schwer. Dennoch gibt es ein paar Hilfestellungen, um den Wunsch Yoga auch Zuhause zu praktizieren, umzusetzen.

Morgens – als erstes Yoga

Viele Menschen sind beruflich oder privat eingespannt. Nach der Arbeit oder am Abend ist es sehr viel schwerer, selbst eine Viertelstunde oder 30 Minuten zu finden, um Yoga zu praktizieren. Zudem profitiert unser Körper am Morgen am stärksten davon.

Eine halbe Stunde Yoga am Morgen ist ideal, aber auch 15 Minuten sind bereits sehr wertvoll.

Tipps für Yoga am Morgen

Das muss sein. Den Wecker 30 oder 15 Minuten eher stellen. Die erste Woche kostet, doch dann geniessen wir diese Zeit für uns um Kraft und Gelassenheit zu tanken für den Tag, denn das gewinnen wir dadurch.

Schlafen sie in einen bequemen Schlafanzug, den sie gleich für ihr Yoga nutzen können.

Trinken sie ein Glas Wasser. Noch besser ist es, wenn es bereits vorbereitet ist, ebenso wie die Yoga-Matte, die bereits auf dem Boden liegt.

Beginnen sie mit einer kurzen Meditation, bevor sie den Körper aufwärmen und mit den Asanas beginnen.

Wer sich schwer damit tut, kann beispielsweise einen Online-Kurs nutzen, der hilft, sich mit Yoga die erste Zeit des Tages selbst zu widmen.