Was ist Yoga?

jnanayoga

Sind es Körperübungen um den Körper gesund zu halten, Atemübungen für die eigene Balance oder Meditation um dieses Etwas oder dieses Nicht zu ergründen?

▶️ Ist der Feuer Atem gefährlich?

Wenn wir eine Umfrage starten würden, was Yoga ist, dann wären die Antworten vermutlich so kunterbunt wie der Jahreskreislauf.

Yoga Beginner Buch

Was haben wir im Westen vom Yoga gehört oder erfahren?

Was es ist und was es nicht ist, beginnt bereits im Osten und im Westen dieser Erdkugel, dort wo es seit Jahrhunderten praktiziert wird und dort, wo es immer mehr Menschen findet, die es praktizieren wollen.

Ist Yoga – eine indische Philosophie?

Die direkteste Antwort ist, dass es sich um eine Philosophie handelt, die ihren Ursprung in Indien hat. Diese philosophische Lehre wird praktiziert auf vielfältige Weise wie durch körperliche und geistige Übungen, durch Meditation oder Askese. All das dient der Vereinigung von Körper, Geist und Seele.

Was bedeutet die Integration von Körper, Geist und Seele?

Wie oft pflegen wir unseren Körper und seine Wunden und wundern uns, dass sie nicht verheilen?

Wie oft bleiben wir im Verstand hängen mit Fragen auf die wir keine Antwort finden mit Problemen, die auf uns lasten?

Wie oft spüren wir eine Sehnsucht nach mehr, den Wunsch nach etwas, dass wir uns nicht erklären können und wir sie dennoch als so bekannt empfinden?

Wenn wir von der Vereinigung von Körper, Geist und Seele sprechen, dann meinen wir die Ganzheitlichkeit.

Ganzheitlichkeit mit Yoga?

Diese Ganzheitlichkeit können wir durch Yoga erreichen, durch die verschiedenen Praktiken. Dabei handelt es sich um Zugänge, nicht nur um diese alte Philosophie kennenzulernen sondern auch um Wege zu uns.

▶️ Der Yoga Hüftöffner – Was ist das eigentlich?

Durch die Asanas erleben wir einen Weg über unseren Körper und durch die Pranayama erleben wir die Kraft unseres Atems. Mit den Übungen der Meditation oder dem Jnana-Yoga starten wir zu einer Reise zu unserem Selbst.

Egal welchen Weg wir nutzen, Yoga kann uns zu uns selbst führen zu einem ausgeglichen und glücklichen Leben und unserem wahren Sein.

9 Fragen und Antworten zu Yoga:

[sc_fs_multi_faq headline-1=“h3″ question-1=“Muss ich Vegetarier sein, um Yoga zu praktizieren?“ answer-1=“Das erste Prinzip der Yogaphilosophie ist Ahimsa , was bedeutet, sich selbst und anderen nicht zu schaden. Einige Leute interpretieren dies so, dass sie keine tierischen Produkte essen. Aber es ist eine persönliche Entscheidung ist, die jeder für sich selbst treffen muss.“ image-1=“1616″ headline-2=“h3″ question-2=“Ich bin nicht flexibel – kann ich Yoga machen?“ answer-2=“Ja! Sie sind ein perfekter Kandidat für Yoga. Viele Menschen denken, dass sie flexibel sein müssen, um mit Yoga zu beginnen, aber das ist ein bisschen wie der Gedanke, dass Sie Golf spielen können müssen, um Golfstunden zu nehmen. Kommen Sie wie Sie sind und Sie werden feststellen, dass Yoga Ihnen hilft, flexibler zu werden.“ image-2=“1501″ headline-3=“h3″ question-3=“Was bedeutet Hatha?“ answer-3=“Das Wort Hatha bedeutet hartnäckigkeit oder kraftvoll. Hatha Yoga bezieht sich auf eine Reihe von körperlichen Übungen (bekannt als Asanas oder Körperhaltungen), die dazu dienen, Ihre Haut, Muskeln und Knochen auszurichten. Die Körperhaltungen sollen auch die vielen Kanäle des Körpers – insbesondere den Hauptkanal, die Wirbelsäule – öffnen, damit die Energie frei fliessen kann.“ image-3=“1459″ headline-4=“h3″ question-4=“Was bedeutet Om?“ answer-4=“Om ist ein Mantra oder eine Schwingung, die traditionell zu Beginn und am Ende von Yoga-Sitzungen gesungen wird. Es soll der Klang des Universums sein. Was bedeutet das? Irgendwie wussten die alten Yogis, was Wissenschaftler uns heute sagen – dass sich das gesamte Universum bewegt. Nichts ist jemals fest oder still. Alles, was existiert, pulsiert und erzeugt eine rhythmische Schwingung, welche die alten Yogis mit dem Klang von Om erkannten.“ image-4=“220″ headline-5=“h3″ question-5=“Wie oft pro Woche sollte ich üben?“ answer-5=“Yoga ist erstaunlich – selbst wenn Sie nur eine Stunde pro Woche üben , werden Sie die Vorteile dieser Übung erfahren. Wenn Sie mehr als das tun können, erhöht sich der Nutzen. Anfänger können mit zwei- oder dreimal pro Woche für jeweils eine oder eineinhalb Stunden beginnen. Wenn Sie nur 20 Minuten pro Sitzung machen können, ist das auch in Ordnung.“ image-5=“863″ headline-6=“h3″ question-6=“Ist Yoga eine Religion?“ answer-6=“Yoga ist keine Religion. Es ist eine Philosophie, die vor schätzungsweise 5.000 Jahren in Indien begann. Der Vater des klassischen Ashtanga Yoga soll Patanjali sein, der das Yoga Sutra geschrieben hat. Diese Schriften bieten einen Rahmen für das geistige Wachstum und die Beherrschung des physischen und mentalen Körpers. Es ist auch nicht notwendig, seinen eigenen religiösen Glauben aufzugeben, um Yoga zu praktizieren.“ image-6=“991″ headline-7=“h3″ question-7=“Was brauche ich, um zu beginnen?“ answer-7=“Alles, was Sie wirklich brauchen, um Yoga zu praktizieren, ist Ihr Körper, Ihr Geist und ein bisschen Neugier. Aber es ist auch hilfreich, Yoga-Leggings oder Shorts und ein T-Shirt zu tragen, das nicht allzu weit ist. Es ist kein spezielles Schuhwerk erforderlich, da Sie barfuss sind. Es ist schön, ein Handtuch oder persönliche Yogamatte zum Unterricht mitzubringen.“ image-7=“874″ headline-8=“h3″ question-8=“Warum soll man zwei bis drei Stunden vor dem Unterricht auf Essen verzichten?“ answer-8=“In der Yogapraxis drehen wir uns von einer Seite zur anderen, drehen uns auf den Kopf und beugen uns vor und zurück. Wenn Sie Ihre letzte Mahlzeit nicht vollständig verdaut haben, wird sie Ihnen auf unbequeme Weise angezeigt. Wenn Sie eine Person mit einem schnell wirkenden Verdauungssystem sind und Angst haben, dass Sie während des Yoga-Kurses hungrig werden oder sich schwach fühlen könnten, probieren Sie einen leichten Snack wie Joghurt, ein paar Nüsse oder Saft etwa 30 Minuten bis eine Stunde vor dem Unterricht aus.“ image-8=“743″ count=“9″ html=“true“ css_class=““]