Was ist Yoga?

jnanayoga

Sind es Körperübungen um den Körper gesund zu halten, Atemübungen für die eigene Balance oder Meditation um dieses Etwas oder dieses Nicht zu ergründen?

Wenn wir eine Umfrage starten würden, was Yoga ist, dann wären die Antworten vermutlich so kunterbunt wie der Jahreskreislauf.

Was haben wir im Westen vom Yoga gehört oder erfahren?

Was es ist und was es nicht ist, beginnt bereits im Osten und im Westen dieser Erdkugel, dort wo es seit Jahrhunderten praktiziert wird und dort, wo es immer mehr Menschen findet, die es praktizieren wollen.

Ist Yoga – eine indische Philosophie?

Die direkteste Antwort ist, dass es sich um eine Philosophie handelt, die ihren Ursprung in Indien hat. Diese philosophische Lehre wird praktiziert auf vielfältige Weise wie durch körperliche und geistige Übungen, durch Meditation oder Askese. All das dient der Vereinigung von Körper, Geist und Seele.

Was bedeutet die Integration von Körper, Geist und Seele?

Wie oft pflegen wir unseren Körper und seine Wunden und wundern uns, dass sie nicht verheilen?

Wie oft bleiben wir im Verstand hängen mit Fragen auf die wir keine Antwort finden mit Problemen, die auf uns lasten?

Wie oft spüren wir eine Sehnsucht nach mehr, den Wunsch nach etwas, dass wir uns nicht erklären können und wir sie dennoch als so bekannt empfinden?

Wenn wir von der Vereinigung von Körper, Geist und Seele sprechen, dann meinen wir die Ganzheitlichkeit.

Ganzheitlichkeit mit Yoga?

Diese Ganzheitlichkeit können wir durch Yoga erreichen, durch die verschiedenen Praktiken. Dabei handelt es sich um Zugänge, nicht nur um diese alte Philosophie kennenzulernen sondern auch um Wege zu uns.

Durch die Asanas erleben wir einen Weg über unseren Körper und durch die Pranayama erleben wir die Kraft unseres Atems. Mit den Übungen der Meditation oder dem Jnana-Yoga starten wir zu einer Reise zu unserem Selbst.

Egal welchen Weg wir nutzen, Yoga kann uns zu uns selbst führen zu einem ausgeglichen und glücklichen Leben und unserem wahren Sein.