Was ist Intuitives Yoga?

Was bedeutet Yoga von Innen nach Aussen? Warum ist Ehrgeiz auch bei diesem Yoga fehl am Platz?

▶️ Hat Tantra Yoga etwas mit Erotik zu tun?

Ein Zitat von Vanda Scaravelli ist, dass „Yoga nicht geübt werden sollte, um den Körper zu kontrollieren. Im Gegenteil. Es sollte dem Körper Freiheit geben – alle Freiheit, die er braucht.“

Yoga Beginner Buch

Damit stellt Intuitives Yoga, das Yoga nach Vanda Scaravelli vieles in Frage, was wir als Yogis oder Yoginis gelernt haben oder anwenden. Wollen wir nicht die Asanas perfekt halten? Wollen wir nicht alles richtig machen und gut aussehen.

Auch wenn wir wissen, dass es nicht auf Schönheit und Perfektionismus ankommt, möchten wir doch gut in unseren Yoga-Haltungen aussehen. Und haben die Asanas nicht auch dann die beste Wirkung?

Fokus auf gesundem Körperbewusstsein beim Intuitiven Yoga?

Wollen wir Körperbewusstsein das nicht bei jeder Form des Yoga erreichen? Vanda Scaravelli verstand darunter, dass unser Körperbewusstsein von innen nach aussen wachsen sollte. Das wir uns in die Bewegungen und letztendlich in die Yoga-Haltung einfinden mit unserem ganzen Körper.

Was heisst Intuitives Yoga?

Intuitives Yoga bedeutet weniger machen und mehr fühlen. Wenn wir eine Asanas halten, dann sollten wir den Atem dahinschicken, wo wir die Haltung stoppen müssen, weil unsere Geschmeidigkeit und Gelenkigkeit noch nicht vorhanden ist. Wir sollen die Asanas so fühlen wie wir sie praktizieren können, unser Gewicht spüren und gleichzeitig unsere Kraft und wie sich mit der Zeit unser Körper leicht in eine Übung fügt.

Yoga ohne Kampf?

Intuitives Yoga ist keine neue Yoga-Form oder Yoga-Art. Es ist Yoga, das nach aussen hin wenig spektakulär wirkt und nach innen sehr intensiv ist. Es ist Yoga, wie wir es nach unseren Möglichkeiten üben sollen und im eigenen Tempo.

Dann geschieht das von selbst, was wir sonst so beharrlich anstreben, wir gelangen mit wenig Kraftaufwand und Grazie in eine vollendete Asanas.