Was ist die Bauchatmung für Fortgeschrittene?

was-ist-die-bauchatmung-fuer-fortgeschrittene

Warum kann die Bauchatmung für Fortgeschrittene entscheidend für Dich sein? Gibt es besondere Situationen für die Bauchatmung?

Wir sollten die Bauchatmung wieder bewusst üben. Sie bringt uns Entspannung und nimmt uns den Stress des Alltags. Doch das ist noch nicht alles.

Yoga Beginner Buch

Wann nutzen wir die Bauchatmung?

Wer die Bauchatmung in einen Yoga-Kurs, in der Meditation oder im Kampfsport nutzt, wird bestätigen, wie wertvoll diese Form der Entspannung ist. Nichts Schöneres, als nach einen langen Tag mit der Bauchatmung zu entspannen.

Doch das tiefe Atmen in den Bauch kann uns auch im Alltag in brenzlichen Situationen helfen, dort wo wir Nervosität und unsere Angst am Liebsten weg atmen möchten.

Kann ich meine Angst und meine Nervosität weg atmen?

Wenn wir die Bauchatmung regelmässig praktizieren, dann werden wir nicht nur ausgeglichener, sondern wir können auch in belastenden oder stressigen Momenten besser auf sie zurückgreifen.

Zugleich gibt es die Übungen für jene, die die Bauchatmung bereits praktizieren, um sie in den genannten Situationen noch sicherer anzuwenden.

Bauchatmungsübungen für Fortgeschrittene

Wir nehmen eine aufrechte, sprich gerade Haltung ein, sei es im Liegen, Stehen oder Sitzen. Die Muskeln, die nicht benötigt werden, sollten entspannt sein.

Dann wird die Aufmerksamkeit auf die Bauchdecke gerichtet und tief und locker in den Bauch geatmet.

Leichte Pressatmung

Ist der Bauch sehr verspannt, dann wird der Atem sanft in den Bauch gepresst. Üben sie diese Pressatmung, indem sich die Bauchdecke bei der Einatmung stark nach aussen wölbt und sich nach der Ausatmung einzieht, solange, bis sich der Bauch entspannt anfühlt. Dann gehen sie zur sanften Bauchatmung ohne bewusstes Bewegen über.
Vor Präsentationen sind wir häufig verspannt. Durch die leichte Pressatmung können wir diese Nervosität weg atmen und fühlen uns frei.

Affirmationen

Wir können während der Bauchatmung positive Affirmationen wiederholen. Das kann uns in herausfordernden Situationen nicht nur beruhigen sondern uns auch stärken. Es können Momente sein, die uns verunsichern und Angst machen.

Imagination

Zuletzt können wir mithilfe unserer Phantasie negative Gefühle oder die Anspannung weg atmen. Wir stellen uns dabei ein wohltuendes, weisses Licht vor, dass wir einatmen und das negative Gedanken oder Gefühle durchstrahlt und auflöst.