Ätherische Öle im Yoga-Alltag?

Wie können ätherische Öle im Yoga eingesetzt werden? Entspannende oder anregende ätherische Öle? Kann ich auch meine Yoga-Matte damit reinigen?

Wenn wir von ätherischen Ölen in Verbindung mit der Yoga-Praxis hören, dann fallen vielen Yogis und Yoginis oft Sandelholz ein und schon stellt sich dieses angenehme Gefühl ein.

Yoga Beginner Buch

Düfte für die Yoga-Stunde?

Dies liegt daran, dass unser Geruchssinn sehr eng mit unseren Gefühlen verknüpft und mitverantwortlich für unser Wohlbefinden ist. Und Düfte helfen uns zu erinnern. Oft haben wir einen bestimmten Duft zu einem bestimmten positiven Moment unseres Lebens.

Wenn im Yoga-Unterricht stets derselbe ätherische Duft verwendet wird, dann verknüpfen wir das mit dem angenehmen Gefühl während dieser Stunde, ob entspannend oder das wir loslassen können z. B.

Düfte erinnern?

So kann uns alleine der Duft der Yoga-Stunde im Alltag zur Entspannung verhelfen, das geht hin bis zur die Erinnerung an die Bauchatmung und ihre relaxende Wirkung.

Ebenso kann auch ein Duft Zuhause für die Yoga-Übungen verwendet werden, der dieses Gefühl erzeugt. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir durch die tiefen Atemzüge während der Yoga-Übungen, bei der Meditation oder ganz besonders bei den Pranayamas die ätherischen Öle besonders intensiv aufnehmen und sie in unserem Nervensystem ihre positiven Wirkungen entfalten.

Wie können ätherische Öle im Yoga verwendet werden?

Um die bereits genannte Wirkung im Yoga-Studio oder Zuhause zu erreichen, können Duftlampen oder Diffuser verwendet werden. Auch Duftsteine eignen sich dafür.

Während Sandelholz und Myrte eher entspannend wirken, können Yogis und Yoginis die einen Motivationsschub benötigen auf Pfefferminzaroma oder Limonenöl setzen.

Zuletzt kann auch die Yoga-Matte mit ätherischen Ölen gereinigt und desinfiziert werden. Das geht ganz einfach mit einem feuchten Tuch und einer Mischung aus Wasser und ein paar Tropfen eines ätherischen Öls mit den gewünschten Wirkungen.