Was sind ätherische Öle?

Woran erkennst du echte ätherische Öle? Was ist so besonders an diesen Ölen? Welche Wirkung haben sie? Wie werden sie angewendet?

Mit ätherischen Ölen können wir den Duft von Pflanzen festhalten. Durch die Wasserdampfdestillation, die dafür am häufigsten genutzt wird, werden aus aromatischen Pflanzenteilen wie Blüten, Blätter oder Samen beispielsweise, hochkonzentrierte Pflanzenessenzen gewonnen. Diese natürlichen Gemische bestehen aus bis zu 500 unterschiedlichen pflanzlichen Stoffen.

Yoga Beginner Buch

Wertvolle Aromatropfessenzen?

Andere Gewinnungsarten sind die mechanische Auspressung, die Lösungsmittelextraktion, die CO2-Extraktion, die Mazeration und die Enfleurage.

Für diese wertvollen Aromaessenzen, werden für nur wenige Tropfen grosser Mengen an Pflanzenmaterialien benötigt. Bei einem Gramm Rosenöl, was ca. 25 Tropfen entspricht, sind es bis zu fünf kg Rosenblüten.

Ätherische Öle als wertvolles Nebenprodukt?

Dabei sind diese ätherischen Öle nur ein Nebenprodukt der aromatischen Pflanzen. Sie entstehen bei der Photosynthese und werden in unterschiedlichen Pflanzenteilen gespeichert. Dennoch erfüllen die Düfte für die Pflanze sehr unterschiedliche Aufgaben.

So schützen sie vor Pilzen, Viren oder Bakterien, wie auch vor Insektenbefall und anderen Tieren. Die wertvollen Öle bieten Schutz vor UV-Strahlung und reduzieren die Wasserverdunstung,

Der Duft kann nicht nur abschrecken sondern ebenso Insekten anlocken. Zwischen den Pflanzen dient er als Kommunikationsmittel.

Wie wirken ätherische Öle auf den Menschen?

Somit kann auch ein Bezug zur Verwendung für den Menschen hergestellt werden. So bieten ätherische Öle ebenso einen Schutz vor Mikroorganismen für den Menschen, wehren Insekten ab, können als Kommunikationsmittel dienen und vor allem mit ihrem Wohlgeruch anregen, harmonisieren oder entspannen.

Wie wirksam sind ätherische Öle?

Ätherische Öle wirken sehr intensiv auf den Menschen. Das liegt vor allem daran, dass er Mensch ein „Nasentier“ ist. Wir setzen unseren Geruchssinn heute sehr viel weniger ein, obgleich er lange Zeit in der Geschichte der Menschen sehr viel wichtiger und vor allem besser entwickelt war als der Sehsinn, der heute bedeutender ist.

So wurde mit dem Geruchsinn gute Nahrung aufgespürt und vor Gift gewarnt. Auch ein geeigneter Sexualpartner wurde per Nase gewählt.

Indem der Mensch ätherische Öle riecht, werden durch Duftmoleküle bestimmte Gehirnareale aktiviert. Die Pflanzenstoffe können ebenso über Rezeptoren an unserer Haut, Schleimhaut und Organe sowie über biochemische Wirkmechanismen Reaktionen auslösen.

Wo können ätherische Öle eingesetzt werden?

Ätherische Öle können damit sehr vielfältig eingesetzt werden. Es beginnt mit dem Reduzieren des alltäglichen Stress, der dennoch so belastend und krankmachend ist, erstreckt sich über die Behandlung von Infektionen bis hin zu Traumen und degenerativen Erkrankungen um nur ein paar Beispiele zu nennen.

In der Aromatherapie werden die ätherischen Öle gezielt und fachgerecht angewendet. Diese Therapie ist ein Teil der Pflanzenheilkunde. Sie wird häufig ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt um Krankheiten zu lindern oder das Wohlbefinden zu steigern.