Meditation, loslassen im Liegen?

Meditation loslassen / Pixabay

Meditation, loslassen im Liegen? Ist die Meditation im Liegen besser als im Gehen, Stehen oder Sitzen? Was muss bei der Meditation im Liegen beachtet werden? Wenn wir meditieren wollen, dann benötigen wir eine Position, die es uns ermöglicht, lange und bequem zu sitzen.

Damit können wir bereits erste Ablenkungen ausschalten und Ruhe ausstrahlen. Vor allem ist es wichtig, dass die Wirbelsäule eine korrekte Haltung einnimmt.

Yoga Beginner Buch

Warum ist es wichtig, dass die Wirbelsäule gut liegt?

Durch die Wirbelsäule fliesst Energie. Wird sie gekrümmt, dann wird dieser Energiefluss gestört, der für die Meditation so förderlich ist.

Welches Risiko gibt es bei der liegenden Meditation?

Das grösste Risiko bei der liegenden Meditation ist einzuschlafen. Wer einen harten Tag hinter sich hat oder wer im Liegen leicht einschläft, der sollte eine andere Position wählen um beim Meditieren weniger mit dem Schlaf zu kämpfen.

Meditation, loslassen im Liegen?

Am meisten wird die liegende Meditation in der Rückenlage praktiziert. Wichtig ist eine bequeme Unterlage und die Beine anzuwinkeln. Wer sich mit ausgestreckten Beinen besser fühlt, kann auch dies wählen.

Vorteilhaft bei angewinkelten Beinen ist, dass die Füsse flach auf den Boden stehen und das hat eine entspannende Wirkung für den Rücken. Dadurch kann länger ohne Schmerzen oder Verkrampfungen meditiert werden.

Beine übereinander schlagen?

Es sollte vermieden werden, die Beine zu überschlagen, da dies den Blutfluss behindert und damit der Achtsamkeitsprozess gestört wird. Empfehlenswert ist hingegen die Arme ausgestreckt neben den Körper zu legen. So ist es einfacher während der Meditation loslassen.

Für die Meditation ist es wesentlich, einen festen Halt zu haben, egal in welcher Position. Während der Meditation sollte in einer Ruhelage verblieben und sich nicht bewegt werden. Dazu hilft eine lockere und leichte Kleidung um den inneren Entspannungsprozess zu fördern und beste Voraussetzungen zu schaffen um gut meditieren zu können.