Kann Yoga für Kinder gefährlich werden?

Kann Yoga für Kinder gefährlich werden?

Birgt die indische Philosophie Risiken für Kinder und wenn Ja, welche? Wenn Mama, Papa oder Beide begeistert Yoga praktizieren, dann möchten sie dies häufig weitergeben, nicht zuletzt, weil die indische Philosophie mit ihren Körperhaltungen, Atemübungen und der Meditation so gesund und bereichernd ist.

Da Elemente der indischen Philosophie immer öfter in Kindergarten und Schule angewendet werden, kommen Kinder und Jugendliche auch hier immer öfter in Kontakt mit ihr.

Yoga Beginner Buch

Der Grund ist, dass die Körperübungen, wie die Atemübungen und die Meditation einen Ausgleich zum Leistungsdruck, zum Schulstress und der Reizüberflutung bieten. Der natürliche Bewegungsdrang wird dabei unterstützt, ebenso wie das Entdecken des eigenen Körpers, alles was wichtig für die kindliche Entwicklung ist.

Ist Yoga auch gefährlich für Kinder?

Oft gibt es zwei Seiten einer Medaille. Was vielleicht für Erwachsene gut ist, kann für Kinder nicht geeignet sein. Wenn an akrobatische Asanas oder sehr dynamische Yoga-Sequenzen gedacht wird, kann die Frage entstehen, ob Yoga auch zu einer Gefahr für Kinder werden kann? So ist es auch bei Kindern wichtig, wie Yoga praktiziert wird. Das Alter von Kindern spielt dabei eine wichtige Rolle.

Ab wann sollten Kinder Yoga praktizieren?

Kinder-Yoga wird heute weitgehend altersgerecht praktiziert. Dies ist ein erster und wichtiger Schritt, damit Kinder von den positive Wirkungen der indischen Philosophie profitieren.

Kleinkinder können durch das Mutter-Kind-Yoga hineinwachsen indem sie spielerisch die Bewegungen der Mutter nachahmen und die entspannende Wirkung erleben.

Für Kinder ab drei Jahren werden Yoga-Kurse angeboten, die spielerisch und phantasievoll gestaltet werden.

Gibt es eine Hauptzielgruppe im Kinderyoga?

Als Hauptzielgruppe des Kinderyoga gilt das Alter zwischen sieben und 11 Jahren.
Auch hier wird Yoga noch mit sehr viel Phantasie und kindgerecht praktiziert, so dass Asanas oft entsprechend abgewandelt werden.

Ab einem Alter von12 Jahren wird von Yoga für Jugendliche gesprochen, dass in das Yoga für Erwachsene mündet. Entspannungsübungen und dynamische Yoga-Sequenzen werden hier oft verwendet.

Viele Eltern sind erstaunt, dass Kinder im Kita-Alter sich durchaus für Entspannungsübungen oder Meditationen begeistern, wenn auf das Alter geachtet werden.

Wie kann Yoga für Kinder ungefährlich werden?

Wenn von altersgerechten Yoga gesprochen wird, dann fliesst auch die Dauer mit ein. So wird Yoga für kleinere Kinder kürzer praktiziert beispielsweise.

Übermässiges Dehnen oder Kraftanstrengungen sollten generell vermieden werden, denn Yoga ist kein Sport. Die Asanas sind ein Element der fernöstlichen Philosophie, bei der es u. a. um die Erhaltung der Gesundheit durch Bewegung und Körperwahrnehmung geht.

Empfehlenswert ist es Yoga-Lehrer für Kinderyoga auszuwählen, die über eine entsprechende Ausbildung oder eine langjährige Erfahrung verfügen.

Zuletzt wird im Kinderyoga von einer pädagogischen Distanz gesprochen, um Kindern und Jugendlichen Raum für sich zu lassen, die von einer pädagoschen Unterstützung umgeben ist.

Dann können Kinder und Jugendliche von den wertvollen Effekten für Körper und Geist profitieren und nicht zuletzt die Entwicklung zu glücklichen Menschen unterstützt werden.