Schmerztablette, Wärmeflasche oder Yoga bei Menstruationsbeschwerden?

Schmerztablette, Wärmeflasche oder Yoga bei Menstruationsbeschwerden?

Es gibt unzählige Tipps bei Menstruationsbeschwerden. Auch Yoga zählt dazu. Und, kann Yoga Schmerzen und andere Beschwerden lindern?

Viele Frauen leiden unter dem PMS, dem Prämenstruellen Syndrom und damit bereits vor dem Einsetzen der Monatsblutung unter vielerlei Beschwerden. Andere Frauen sind davon während der Menstruation betroffen.

Yoga Beginner Buch

Es kann zu Krämpfen oder Schmerzen kommen, die in den Rücken oder die Beine ausstrahlen können. Andere Beschwerden der Monatsblutung können Verdauungsprobleme sein, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen, Gereiztheit und auch Angstzustände können auftreten

Kann Yoga Menstruationsbeschwerden vorbeugen, lindern oder heilen?

Menstruationsbeschwerden können zuerst einmal ein Hinweis auf eine gesundheitliche Störung der Frau sein. Aus diesen Grund sind sie ärztlich abzuklären. Sicherlich spielt auch die Stärke der Beschwerden eine Rolle, so das im akuten Falle zwischen Schmerztabletten, einer Wärmeflasche oder Yoga entschieden wird.

Yoga als Prävention von Menstruationsbeschwerden?

Die indische Philosophie wirkt auf Körper und Geist und fördert die Körperwahrnehmung. Die Atemübungen, die Meditation und Entspannungsübungen können der Vorbeugung dienen. Die Gesundheit wird gefördert und Beschwerden können gelindert werden oder vergehen.

Zugleich wirkt Yoga mit all seinen Facetten als Werkzeug gegen Stress und Reizüberflutung und gerade dies fördert viele Beschwerden.

Yoga bei Menstruationsbeschwerden oder während der Periode?

Treten bereits Schmerzen, Krämpfe oder andere Beschwerden auf, dann ist es eine persönliche Entscheidung, Körperübungen oder Atemübungen anzuwenden.
Ebenso hängt es vom persönlichen Empfinden ab, ob Yoga während der Periode praktiziert wird. Wer Yoga als Mittel gegen seine Menstruationsbeschwerden wählt, sollte in jedem Fall einen Kurs mit einen erfahrenen Yoga-Lehrerin wählen.

Wie bereits erwähnt, kann Yoga der Prävention dienen. In einen Gespräch mit einer Yoga-Lehrerin können konkrete Hilfen vermittelt werden. Es gibt Yoga-Haltungen wie der Sitzende Schmetterling, die Kobra, der Halbe Schulterstand oder die Katze, die beispielsweise durch eine entkrampfende Wirkung, Linderung verschaffen können.

Allerdings sollte Yoga, nicht als Notfallmedizin angesehen werden. Sehr viel wertvoller und wirkungsvoller ist eine regelmässige Praxis, die die Behandlung der Beschwerden unterstützen kann.