Yoga mit Tieren?

Was hältst du von Yoga im Ziegenstall und kuscheln mit einer Katze beim Yoga?

Die Trends, die Yoga mit sich bringt, können auch felliger Natur sein. Bei einem sehr vielseitigen und aktuellen Trend geht es nicht um sanftes oder Power-Yoga, ob eher meditativ oder besondere Yoga-Haltungen, sondern um die Begleitung.

Yoga mit Vierbeinern?

Der Trend geht also zu Vierbeinern mit Yoga. Aktuell gibt es Yoga-Studios mit Katzen. Nach den Yoga-Posen gibt es die Entspannung mit Samttigern. Yoga mit Hunde wird angeboten, denn sie sollen Stress nehmen. Dafür gibt es bereits einen Namen: „Doga“ statt Yoga.

Yoga mit Lamas oder Ziegen ist mittlerweile ebenso möglich.

Yoga mit Pferden findet sich ebenso und es mutet akrobatisch an, eine Yoga-Haltung auf dem Rücken eines Pferdes zu üben.

Zuletzt soll es auch Yoga-Stunden geben, bei dem das eigene Haustier mitgebracht werden darf.

Warum Yoga mit Tieren?

Katzencafés sind bereits im Trend und so war vermutlich der Schritt zum Yoga-Studio mit Katze nicht fern. Ziegen oder Lamas mit in die Yoga-Stunde zu integrieren, ist weniger kompliziert. Die Yoga-Stunde wird ins Freie verlagert, wo sich die Tiere aufhalten.

Die Anbieter entsprechender Yoga-Stunden sind meist begeistert von den entsprechenden Tieren. Auf der Basis der persönlichen Erfahrung wollen sie Gutes miteinander verbinden und letztendlich weitergeben.

Tierischer Spass mit Yoga?

Letztendlich soll Yoga auch Spass machen. Wer Tiere gerne um sich hat, hat damit Gelegenheit, diese Erfahrung zu machen.

Wer die Asana übt, trotz kleiner Ziege auf dem Rücken oder bewusst bleibt, auch wenn ein Lama sich auf ihn zubewegt, der macht Yoga!!!