Yoga – in Deiner Mitte?

Yoga Philosophie

Was bedeutet das, in Deiner Mitte zu sein? Und der Core? Eine ganz andere Mitte von Dir?

Im Yoga hören wir oft, „in unserer Mitte ruhen“ oder das wir uns zentrieren und das – findet im Zentrum statt. Auf der körperlichen Ebene ist das unser Rumpf, von dem Kopf und Gliedern, die hier ihren Anfang nehmen hin zum Beckenbereich und Bauch, dort wo der Nabel sitzt.

Yoga Beginner Buch

Wer Pilates kennt, hat schon einmal von der Core-Muskulatur gehört. Die englische Bezeichnung „core“ bedeutet Kern. Hier sitzt die Muskulatur, sei es Bauchmuskeln wie auch die Muskulatur der Lendenwirbelsäule, die uns besonders stärkt und trägt. Hier sitzt die Tiefenmuskulatur, die uns eine wichtige Stabilität gibt, wenn sie dafür kräftig genug ist.

Wenn nicht, haben wir Schmerzen und gleichen die fehlende Kraft mit anderen Muskeln oder Muskelgruppen aus, so dass es auch zu Fehlhaltungen kommen kann.

Was ist unsere geistige innere Mitte?

Sie beginnt wohl, wenn wir uns als Mensch zwischen Himmel und Erde befinden, wenn wir zwischen Geistigen und Materiellen die Balance halten sollen und auch zwischen dem Du und Ich.

Was sind Übungen für eine starke physische Mitte?

Übungen für eine starke physische Mitte sind der Vasisthasana, auch Seitenstütze genannt, der Phalakasana, die Planke und viele andere Übungen, bei denen du spürst, dass sie auf deine physische Mitte wirken.

Der Feueratem kräftigt ebenso deine innere Mitte, sowohl die physische wie die geistige.

Welche Übungen stärken deine geistige Mitte?

Der Meditationssitz, mit aufgerichteter Wirbelsäule gibt dir auch innere Stärke. Denn fehlt sie uns, dann machen wir häufig einen runden Rücken und lassen die Schultern hängen.

Wenn wir meditieren, dann stärken wir unsere Mitte. Wer Probleme hat, bei bestimmten Meditationshaltungen aufrecht zu sitzen, sollte eine Sitzhaltung wählen, bei der er die Wirbelsäule relativ entspannt aufrecht halten kann. Es kann auch ein Stuhl gewählt werden.

Geistige Stärke im Bauch?

Wenn wir von geistiger Stärke sprechen, dann denken viele an das Gehirn. Aber unser Denkapparat, so intelligent und faszinierend er auch ist, hat nicht direkt mit geistiger Stärke zu tun.

Hierzu gehören Selbstbewusstsein und Intuition. Wenn wir in uns zentriert sind, wenn wir uns wertfrei spüren und annehmen, dann gibt uns dies Stärke. Es gibt Studien, die sich mit den Effekten des Verdauungssystems als zweites Gehirn und Sitz der geistigen Stärke beschäftigen. Nicht zuletzt befindet sich in unserer körperlichen Mitte auch Manipura, das Nabelchakra, das für Intuition und Selbstbewusstsein steht.