Raunächte – die Zeit der Zeitlosigkeit?

Welche Magie haben die Nächte zwischen den Jahren für Dich? Zeit um Dein Schicksal neu zu spinnen? Wie werden die Raunächte sonst noch genannt?

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Yoga Beginner Buch
Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtEaWUgQmVkZXV0dW5nIGRlciBSYXVuYcyIY2h0ZSZxdW90OyB3aWR0aD0mcXVvdDs4NTUmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzQ4MSZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvcEY4UkN2MjlSMmM/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQmcXVvdDsgZnJhbWVib3JkZXI9JnF1b3Q7MCZxdW90OyBhbGxvdz0mcXVvdDthY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlJnF1b3Q7IGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiZndDsmbHQ7L2lmcmFtZSZndDs=

Die Zeit zwischen der Weihnacht am 24.12. und der Nacht vom 5. Januar auf den Dreikönigstag hat viele Bezeichnungen. Sie werden sowohl die Zwölfnächte oder heiligen Nächte genannt wie auch Raunächte oder die Altjahrswoche.

Für die einen ist es eine Zeit in der die Übergänge der Welten leichter überschritten werden können, indem Dämonen und Geister umherschwirren und man nachts besser zuhause bleiben sollte.

Mond- und Sonnenkalender vereinen

Für andere ist es eine Zeit der Zeitlosigkeit. Denn die Tage zwischen dem alten Jahr, das einst am 24. Dezember endete und dem Neuen, das am 6. Januar beginnt, sind Schalttage, eingeflochtene Zeit, Tage der Zeitlosigkeit.

Sie wurden eingeflochten, weil der Mondkalender, nachdem sich viele alte Kulturen richteten nicht mit dem Sonnenkalender korrespondierte. Die ergänzten Tage sind das, was wir als Raunächte, als die Zeit zwischen den Jahren kennen.

Kennst Du die Magie der Raunächte?

Es ist nicht nur das endende Jahr und mit der Wintersonnwende, der Blick auf den Frühling, die Hoffnung auf das wiederkehrende Sonnenlicht und seine Gaben. Die Rauhnächte sollen ihre eigene Magie besitzen. Sie sollen für Weissagungen für das neue Jahr dienen und Du kannst es ausprobieren.

Träume in den Raunächten

Es heisst, dass wir in diesen Nächten auf unsere Träume und ihre Bedeutung achten sollen. Eine Idee wäre es, ein Traumtagebuch zu führen um den Traum besser deuten zu können.

Wünsche in den Raunächten

Es heisst auch, dass die Muttergöttin unser Karma in dieser Zeit reinigt und wir es neu erstellen können. Wir können in dieser Zeit wünschen und unsere Wünsche sollen in dieser Zeit mehr Kraft als in den anderen Tagen des Jahres haben.

Du und die Raunächte

Wie wäre es, wenn Du Dir Zeit für Dich zwischen den Jahren nimmst? Mit Räucherstäbchen und Musik entspannen und beobachten, ob Du die Magie der Raunächte spürst.

Welche Rolle spielen Geister in den Rauhnächten?

Wegen den vielen starken nächtlichen Windstürme und den entsprechenden Geräusche, entstanden im europäischen Raum verschiedene Volkssagen, die alle die Vorstellung von einem Heer aus Geistern vermitteln, das durch die Luft zieht.

Der bekannteste Führer des wilden Heeres waren Odin, ein Gott aus der nordischem Mythologie. Auch andere Sagengestalten wie Frau Holle oder Perchta, welche wahrscheinlich aus Odins Gemahlin Frigg hervorging, werden dazugezählt.

Sprechen die Tiere um Mitternacht?

Es heist, dass, in den 12 Nächten, die Stalltiere um Mitternacht sprechen würden. Sie sollen davon erzählen. was in der Zukunft geschieht. Zudem geht die Sage um, dass wer sie hört, innerhalb kurzer Zeit sterben wird und nicht in der Lage ist die Botschaft weiterzugeben.

Weil sich die Tiere in dieser Zeit bei den Hausgeistern beschweren konnten, hatten die Tierhalter hatten Angst vor einer Strafe, wenn sie die Tiere schlecht behandelten.

Was ist die Bedeutung des Begriffs der Rauhnächte?

Es ist unklar, woher die Bezeichnung stammt. Rauh könnte für  haarig oder auch wild stehen. Aber es könnte jedoch auch der Rauch gemeint sein. Denn früher wurden die Ställe mit Weihrauch beräuchert um böse Geister zu vertreiben. Eine andere Bedeutung könnte auch «geheimnisvolle Nächte» sein.

Der Begriff Raunächte ist aber nicht überall bekannt und kann in manchen Gegenden auf Unverständnis stossen.

Andere Bezeichnungen sind Rauchnächte, Raunächte oder die zwölf Nächte, Innernächte, Unternächte, die Zwölfte, Losnächte oder ganz einfach die Zwölf Weihnachtstage genannt.