Yoga und Intuition

Was hat Yoga mit Intuition zu tun? Können wir unsere Intuition durch Yoga entdecken?

Intuition steht für Geistesblitz, Einfall, Instinkt, Riecher, Ahnung, Bauchgefühl, sechster Sinn, Impuls oder innere Stimme.

Das Gegenstück ist unser Ratio, unser Intellekt. Damit treffen wir Entscheidungen, indem wir Vor- und Nachteile miteinander abwägen und entsprechend entscheiden.

Oft kommen wir nach Abwägung der Informationen zu einem Entschluss, der nicht mit unserem Bauchgefühl harmoniert. Unser Verstand fordert eine Entscheidung, bei der sich in unserem Bauch alles zusammenkrampft. Das, was uns der Verstand sagt, erzeugt im Bauch ein unbehagliches Gefühl.

Was ist Intuition?

Es gibt viele Erklärungen. Die eine ist, dass Intuition die Summe unserer Erfahrungen ist, die wir im Unterbewusstsein gespeichert haben.
Selbst Alber Einstein sah in der Intuition das eigentlich Wertvolle …

„Auf dem Weg zu einer Entdeckung hat der Intellekt wenig zu tun. Es kommt zu einem Bewusstseinssprung, nenne es Intuition oder was du willst, und die Lösung kommt zu dir und du weisst nicht wie oder warum.“

Verstand im Kopf und Intuition im Bauch?

Ein Platz in unserem Körper, wo Intuition beheimatet ist, wäre der Bauchraum. Viele nennen es bereits Bauchgefühl oder innere Stimme und auch viele Kulturen assoziieren den Bauch nicht nur mit der Verdauung.

Hara, Nabelchakra und Intuition

Aus dem Japanischen kommt der Begriff „Hara“. Er steht für den Bauchraum aber auch für die Quelle des Lebens. Physisch liegt Hara vier Finger breit unter dem Bauchnabel.

Genau dort liegt lt. der Traditionellen Chinesischen Medizin das Tor der Lebensenergie, dem „Qi“. Hier befindet sich ein wertvoller Punkt der Yin-Energie, mit der die Qualitäten Weiblichkeit und Fühlen verbunden sind.

Von der Chakrenlehre kennen wir das hier beheimatete Manipura. Auch das Nabelchakra steht für Intuition und Selbstbewusstsein. Und warum haben Buddhas immer einen so runden Bauch?

Verdauungssystem – unser zweites Gehirn

Dort, wo wir den Sitz unserer Intuition vermuten, sitzt unser Verdauungssystem. Doch das ist kein Widerspruch. Neben der Verdauung und Verwertung unserer Nahrungsmittel kommt dem Darm noch eine andere Aufgabe zu.

Denn neueste Studien zeigen Ähnlichkeiten unseres Verdauungssystem und unseres Gehirns in Bezug auf Zellen; Hormone und Neurotransmitter. Untersuchungen zeigen, dass Darmbakterien einen Einfluss auf unsere Stimmung und Leistung haben. Und es wird bereits von einer Darm-Hirn-Achse gesprochen.

Damit gibt es wissenschaftliche Beobachtungen, dass Intuition mehr als ein zufälliges Bauchgefühl ist und Argumente, die unseren Verstand überzeugen könnten.