Was ist die Palmblattbibliothek?

Kannst Du in einer indischen Tempelbibliothek etwas über dich selbst erfahren? Was ist in der Palmblattbibliothek niedergeschrieben?

Wir verbinden Indien mit Legenden, Religion, Yoga und viel Spiritualität. In diesem Land befinden sich die Palmblattbibliotheken, die von den heiligen Rishi gegründet wurden.

Yoga Beginner Buch

Was befindet sich in den Palmblattbibliotheken?

Hier finden sich nicht nur die Lebensschicksale einzelner Menschen aufgeschrieben auf Palmenblättern sondern auch Prophzeiungen über das zukünftige Weltgeschehen.

Die Palmblattmanuskripte werden in den Palmblattbibliotheken gesammelt und aufbewahrt. Das vergangene, aktuelle und zukünftige Schicksal der Menschen ist in Sanskrit, der altindischen Sprache bzw. im dravidischen Tamil geschrieben.

Archiv unserer Lebensbotschaften

Die ursprünglichen Schriften wurden angeblich von den heiligen Rishi geschrieben, die in der Zeit um 5.000 v. Chr. lebten. Sie sollen dazu ihre spirituellen Energien genutzt haben, damit sie in der kosmischen Akasha Chronik lesen können und die Millionen an Lebensläufen auf die Stechpalmenblätter zu übertragen.

Nachdem ein Palmblatt nach ungefähr 800 Jahren beginnt zusammen zu fallen, fertigen die wenigen Eingeweihten Abschriften an. Sie ritzen die Botschaften in der altindischen Sprache in eng geschriebenen Zeichen auf ein neues Palmblatt.

Heute soll es 12 Kopien von jeder Urschrift geben. Sie werden in den zwölf grossen Hauptbibliotheken in Indien bewahrt. Palmblattarchive befinden sich in Bangalor, Vaithisvarankoil, Hoshiarpur und Madras u. a.

Die Archive haben verschiedene Schwerpunkte. In der einen Tempelbibliothek liegt der Schwerpunkt auf materiellen Themen, der Auflösung von Karma, während der Fokus der Prophezeiungen in einem anderen Archiv mehr auf den Lebensaufgaben liegt.

Wer deutet mein Schicksal in den Palmblättern?

Eine Palmblattlesung wird von Nadi-Readern oder Priestern betreut. In der Regel werden drei Daumenabdrücke vom Besucher genommen, bei Männern der rechte und bei Frauen der linke Daumen. Dazu werden noch zusätzliche Angaben aufgenommen und ein Termin für die Palmblattlesung bekannt gegeben. Für die Prophezeiung wird der Daumenabdruck vom Nadi-Reader mit 108 existierenden Daumen-Grundtypen verglichen.

Bei der Lesung kommen Themen wie die Vergangenheit zur Sprache, was den Besucher geprägt hat und welche Charaktereigenschaften und Talente er besitzt, auch die ungenutzten Fähigkeiten vergangener Leben. Die Aufgaben werden vorgelesen, die sich für die Zukunft ergeben, auch die derzeitige Verfassung wie die Gesundheit oder Beziehungen. In der Regel erhält jeder Besucher der Palmblattbibliotheken ein persönliches Mantra zu Bewältigung seiner Herausforderungen.

Wie entstehen die Voraussagen der Palmblattprophezeiungen?

Ein erklärender Ansatz ist, dass wir an eine lineare Zeit glauben. In der Wirklichkeit des Universums allerdings existiert alles im Jetzt. Es ist unabhängig von der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.

Dadurch war es den heiligen Rishis möglich, diese Informationen zu jeglicher Zeit abzurufen. Damit möchten sie anderen auf ihrem Lebensweg helfen.

Nachdem sich die Menschen den materiellen Welten zuwandten und das wertvolle Wissen der Rishis vergassen, zogen sich diese in das Reich Shambala zurück. Der Zutritt ist Normalsterblichen nicht erlaubt.

Zuvor hinterliessen sie den Menschen die Palmblattaufzeichnungen. Sie sollten den nach Wahrheit Suchenden zu einem erfüllteren Leben verhelfen.