Yoga, der Mond und die Sternzeichen

Was hat der Mond mit den Sternzeichen zu tun? Und wie können die Sternzeichen in das eigene Yoga integriert werden?

▶️ Yoga bei Vollmond?

Es ist bekannt, dass die Sonne auf ihrer kosmischen Laufbahn auch die zwölf Sternzeichen durchläuft. Auch der Mond passiert sie in seiner einmonatigen Laufbahn um die Erde. Die Passage des Mondes dauert pro Tierkreiszeichen zwei bis drei Tage an.

Yoga Beginner Buch

Von der Astrologie her wissen wir, dass die Sternzeichen mit diversen Charaktereigenschaften verbunden werden. Der Mond beeinflusst aber auch die Tierkreiszeichen bei seiner Passage und nimmt hier besonders Einfluss auf die Körperteile, bzw. Körperregionen, die mit demjenigen Sternzeichen in Verbindung stehen.

Wie können die Sternzeichen und der Mond ins Yoga integriert werden?

Auf der Basis des Mondes und seinem Einfluss, kann während der betreffenden Passage auf die entsprechenden Körperzonen eingegangen werden, sei es durch Atemtechniken, Körperhaltungen oder Meditationen.

Es kann aber auch sein, dass es gerade umgekehrt ist und genau diese Körperzone bei anstrengenden oder herausfordernden Yoga-Posen besser ausgelassen werden. Es heisst also, auf sich achten und seinen Körper kennenlernen und dann entsprechend der Sternzeichen mit seinem Körper umgehen und entsprechend Yoga praktizieren.

Tierkreiszeichen und ihre zugeordneten Körperzonen

Wer einmal bewusst wahrnehmen möchte, wie der Körper, bzw. die eigenen Körperregionen auf die Mondpassagen reagieren, findet hier die Zuordnung der Körperzonen zu den entsprechenden Sternzeichen.

Das Tierkreiszeichen des Widders ist der Körperzone des Kopfes, incl. Gehirn, Nase, Augen und der Sinneswahrnehmung zugeordnet.

Das nachfolgende Sternzeichen, der Stier, beeinflusst Hals, Nacken, Mandeln, Kehlkopf, Ohren, Kiefer und Zähne.

Das Sternbild der Zwillinge hat einen Bezug zu den Schultergelenken, Armen, Schlüsselbein und dem Atmungsorgan, Lunge und Bronchien.

Das Tierkreiszeichen des Krebses beeinflusst den knöchernen Brustkorb, die obere Bauchregion mi den entsprechenden Organen Leber, Magen und Galle.

Das Sternzeichen des Löwen ist dem Rücken und der Wirbelsäule, dem Zwerchfell sowie dem Herz und den Blutgefässen zugeordnet.

Das Sternbild der Jungfrau wiederum ist den Bauchorganen Dünn- und Dickdarm zugeordnet sowie dem Pankreas und der Milz als Teil des lymphatischen Systems.

Dem Sternzeichen der Waage sind das innere Becken sowie Niere und Blase zugeordnet.

Das Tierkreiszeichen des Skorpions beeinflusst die Geschlechtsorgane, die Beckenbodenmuskulatur und die Region des Unterleibs.

Das Sternbild des Schützen beeinflusst die Hüften, Beinvenen und die Oberschenkel.

Das Sternzeichen des Steinbocks beherrscht die knöchernen Körperanteile und Gelenke, insbesondere die Knie und die Haut.

Der Wassermann beeinflusst die Muskeln und Venen der Unterschenkel.

Das Sternzeichen der Fische wird mit den Füssen, Zehen und den Fussreflexzonen in Verbindung gebracht.