Was ist Jnana Yoga?

was ist jnana yoga

Was hat Wissen mit Yoga zu tun? Was bedeutet Erkenntnis und was „Nichtwissen“? Welche Bedeutung hat die Wiedergeburt im Jnana Yoga?

Das Wort Jnana bedeutet Erkenntnis. Jnana Yoga, auch „Weg des wahren Wissens“ oder Jnanamarga genannt, ist das Streben nach Erkenntnis, der letzten Wahrheit.

Yoga Beginner Buch

Jnana Yoga im Hinduismus

Im Hinduismus spielt dieses Wissen im Kreislauf der Wiedergeburten eine wichtige Rolle. Denn durch die Erkenntnis wird das Nichtwissen überwunden und Erlösung aus dem Kreislauf ist möglich.

Um das wahre Wissen zu erlangen, gilt es alle Bewusstseinsobjekte auszuschliessen, bis nur das übrigbleibt, was nicht benannt werden kann. Es ist die nicht veränderliche Wahrheit, das Brahman.

Ist Wissen vorhanden?

Wenn davon die Rede ist, dass Wissen erlangt werden muss, dann bedeutet es nicht, dass es durch Lehren erworben werden muss. Jeder Mensch besitzt Wissen, Erkenntnis. Es muss lediglich ins Bewusstsein gerückt werden.

Wie sieht die Praxis des Jnana-Yogas aus?

In der Praxis gibt es drei Phasen. Dabei handelt es sich um Shravana, Manana und Niddhyasana . Manchmal wird die Praxis auch in vier Schritte unterteilt. Der vierte Schritt ist „Anubhava“, die Vollendung. Dann bist Du bei der Wahrheit angekommen.

In der ersten Phase Shravana, das „Zuhören“ bedeutet, geht es um den Unterricht mit einem Lehrer, der versucht, dem Schüler das wesentliche Verständnis dieses Yogaweges auf eine individuelle Weise nahe zu bringen.

In der zweiten Phase, Manana, geht es um die Wiederholung des Gelernten, um es zu verinnerlichen und anhand der eigenen Zweifel in einen Dialog mit dem Yogalehrer zu treten.

Die dritte Phase, Niddhyasana, bedeutet Meditation. Durch die Meditation soll der Weg der Erkenntnis geöffnet werden. Es ist ein Weg des Lernens und der geistigen Erfahrungen. Gekennzeichnet ist der Jnana-Weg durch vier Mittel.

Welche Mittel kennzeichnen das Jnana-Yoga?

Die Mittel des Jnana-Yoga bauen in einer systematischen Reihenfolge aufeinander auf.
Viveka ist die Unterscheidung zwischen dem Vergänglichen und dem Unvergänglichen.

Vairagya bezeichnet die Ablösung von vergänglichen Werten, die oft im eigenen Denken und Leben überbewertet werden.

Shad-sampat ist die Sammlung von sechs positiven Fähigkeiten, die es zu gewinnen und zu stärken gilt: Geisteskontrolle und Sinneskontrolle, das Vermeiden schlechter Handlungen, Ausdauer, Glaube und die eigene, geistige Einheit.

Mumukshutva ist der Drang nach der inneren Befreiung, nach der reinen Wahrheit. Alle vorher so wichtigen Wünsche treten hier in den Hintergrund.

Im Jnana Yoga gibt es keine bestimmten Körperübungen oder Rituale. Es geht um den Weg zur Weisheit. Es geht darum, sie in sich selbst zu entdecken und zu erfassen, das was bereits in uns schlummert.