Was bedeuten die Wege des Yoga?

Wir sind nicht nur Körper, nicht nur Verstand und nicht nur Seele. Die Wege des Yoga können zum selben Ziel führen …

Wenn wir Yoga erklären wollen, dann ist es hilfreich, auf die Wege des Yoga zu blicken.

Yoga Beginner Buch

Was sind die Wege des Yoga?

Wir können die indische Philosophie auch als Übungssystem betrachten. Durch die verschiedenen Wege, sprich Zugänge, können wir auf diese unterschiedlichen Arten und Übungen zu unserer Einheit finden.

Welche Wege gibt es im Yoga?

Grundsätzlich gibt es sechs Wege oder Arten des Yoga. Dazu gehören
Hatha Yoga, das Yoga des Körpers,
Kundalini Yoga, das Yoga der Energie,
Jnana Yoga, das Yoga des Wissens,
Bhakti Yoga, das Yoga der Hingabe
Raja Yoga, das Yoga der Meditation und
Karma Yoga, das Yoga der Handlung.

Alle diese Wege führen zum selben Ziel, nur der Beginn ist unterschiedlich. Dennoch wird das Hatha und andere Yoga Wege als Vorbereitung wie die Reinigung für das Jnana Yoga angesehen, das zur höchsten Erkenntnis führen soll.

Auch die Anhänger des Bhakti Yoga sehen die anderen Wege als Beginn und die Yogis des Karma Weges betrachten diesen als am Sinnvollsten.

Die sechs Grundformen des Yoga

Hatha Yoga ist am Bekanntesten. Hier liegt der Fokus auf der Harmonisierung des Körpers mittels der Körperübungen (Asanas), Entspannungsübungen bzw. der Meditation und den Atemübungen (Pranayama).

Kundalini Yoga ist das Yoga der Kreativität. Die Meister dieses Yoga gehen davon aus, dass in uns allen ein grosses Potential an Talenten und Fähigkeiten schlummert. Diese Urkraft kann mittels Atemübungen, Reinigungs- und Stärkungstechniken geweckt werden.

Jnana Yoga, das Yoga des Wissens, gilt oft als Königsdisziplin, wenn wir eine Harmonie oder Balance erreicht haben, die uns neugierig auf mehr macht, auf Antworten „Wer ich bin“ oder „nach dem Sinn des Daseins“. Jnana Yoga hat nichts mit reinem Denken zu tun, denn die Antworten erfahren wir intuitiv.

Bhakti Yoga ist das Yoga des Herzens. Es geht darum Gefühle zum Fliessen zu bringen, sich als Teil dieses liebenden, grossen Ganzen zu erfahren.

Raja Yoga geht den Weg über die menschliche Psyche, das Unterbewusstsein, den Verstand und der Intuition. Werkzeuge sind mentales Training, Affirmationen, Meditation oder Achtsamkeit.

Karma Yoga hat mit Handlungen in unserem Alltag zu tun und mit Verantwortung. Wie wir eine Tätigkeit oder Handlung auszuführen ist der Schlüssel zu diesem Yoga-Weg.