Zeit für einen Chai?

Wo liegen die Unterschiede von Gewürztee, Yogi-Tee und Chai?

Vor oder nach der Yoga-Stunde ist es gut eine Tasse Tee zu geniessen. Sie kann uns auf die Yoga-Stunde einstimmen oder sie auch angenehm ausklingen lassen. Gern werden aromatische Kräutertees serviert oder steigen uns da ein paar Gewürze in die Nase?

Yoga Beginner Buch

Was ist Yogi-Tee?

Es ist unser Yogi-Tee, vor allem wenn wir ihn mit Yoga verbinden. Es handelt sich aber bei diesem Begriff auch um eine geschützte Marke für einen ayurvedischen Gewürztee. Das Sortiment besteht heute aus mehr als 50 verschiedenen Teemischungen.

Was ist Gewürztee?

Gewürztee ist kein geschützter Begriff und die Auswahl ist vielfältig. Wenn wir es genau nehmen, dann gehören auch Kräuter dazu. Dennoch gibt es zwischen Kräutertee und Gewürztee einen kleinen Unterschied.

Für Kräutertee werden vor allem Pflanzenteile wie Blüten, Blätter, Sprossen verwendet

Bei Gewürzen handelt es sich um Früchte, Knospen, Blüten, Samen, Wurzelstöcke, Zwiebeln und vor allem um Pflanzenteile in meist getrockneter Form.

Die Unterscheidung hat dennoch einen Haken, da es Kräuter gibt, die wir auch zum Würzen nehmen.

Was ist ein Chai?

Die Bezeichnung für Tee oder bestimmte Teezubereitungen ist in osteuropäischen oder asiatischen Sprachen häufig Chai oder auch Tschai.

Als Masala Chai wird somit in Südasien eine Teezubereitung aus Schwarztee, Milch, Zucker und einer bestimmten Gewürzmischung bezeichnet. Und auch das wird mittlerweile in westlichen Gefilden darunter verstanden.

Was gehört zu einem Chai?

Empfohlen wird einen schwarzen Tee als Basis zu verwenden, wodurch der Teegeschmack nicht durch die zugefügten Gewürze überdeckt wird.

Essentielle Zutaten sind neben Milch, Gewürze wie Zimt, Ingwer, Pfeffer, Kardamom und Gewürznelken.

Als Süssungsmittel dienen Zucker, Honig oder Kandis.

Wie wird ein Chai zubereitet?

Bei der Zubereitung werden zuerst die Gewürze mit Wasser aufgekocht. Im Anschluss werden die Teeblätter, die Milch sowie die Süssungsmittel hinzugefügt.

Nach einem nochmaligen kurzen Aufkochen wird der Topf vom Herd genommen und der Chai zwischen drei und vier Minuten ziehen gelassen. Anschliessend wird er durch ein Sieb oder Tuch passiert und ist fertig zum Trinken und geniessen.