Yoga und Diabetes

Immer mehr Menschen sind von Diabetes betroffen. Was geschieht in unserem Körper und kann Yoga die Beschwerden lindern?

Mittlerweile soll Diabetes für ein Fünftel aller Todesfälle in Deutschland verantwortlich sein. Das ist erschreckend und tatsächlich hören wir besonders von älteren Menschen immer wieder: „Ich habe Zucker“.

Damit ist Diabetes gemeint, der auch als Zuckerkrankheit bezeichnet wird. Unterschieden wird sie in die beiden Haupttypen 1 und 2.

Der Diabetes Typ 1 zeigt sich oft bereits im Kindes- oder Jugendalter und geht mit einen Mangel des Hormons Insulin einher. Es wird im Pankreas produziert und regelt den Blutzuckerspiegel. Aufgrund des Mangels steigt der Zuckerspiegel im Blut und es muss ersatzweise Insulin gespritzt werden.

Diabetes durch Übergewicht?

Die Mehrheit der Erkrankten leidet jedoch am Typ 2. Er tritt im Erwachsenenalter auf und Übergewicht ist wohl einer der häufigsten Auslöser. Das Insulin wird beim Diabetes Typ 2 zwar produziert, wirkt aber nicht richtig. In der Regel wird bei diesem Diabetes in erster Linie die Ernährung angepasst, die Bewegungsgewohnheiten geändert und auf eine medikamentöse Therapie mit blutzuckersenkenden Mitteln gesetzt.

Yoga als Therapieunterstützung bei Diabetes?

Eine regelmässige Yoga-Praxis kann die Therapie von Typ-2-Diabetes unterstützen. Es verbessert das eigene Körperempfinden, was gegen Stress hilft und das gesunde Abnehmen unterstützt.

Zudem gibt es konkrete Linderungen von Diabetes-Symptomen durch Yoga. Kim E. Innes von der West Virginia University School of Public Health in Morgantown (USA) hat 25 Studien darüber ausgewertet und konnte nachweisen, dass regelmässiges Yoga sich positiv auf die Blutzuckerwerte auswirkt. Der Wert des Nüchternblutzuckers kann um bis zu 30 Prozent reduziert werden.

Stopp Diabetes Movement

In Indien wurde aufgrund der grossen Gesundheitsgefahr durch Diabetes Typ 2 eine landesweite Kampagne gestartet. Experten der Svyasa-Universität in Bangalore haben dazu eine besondere Yoga-Übungsreihe zur Prävention sowie zur unterstützenden Behandlung von Erkrankten entwickelt.

Zuvor wurde die Yoga-Übungsreihe an mehr als 2.000 Testpersonen praktiziert, deren Blutzuckerwerte sanken. Viele Teilnehmer konnten ihre medikamentöse Dosis senken.

Regelmässiges Yoga

Im Fall von Diabetes Typ 2 kann Yoga helfen, wenn es regelmässig praktiziert wird.

Wichtig ist, bei den Yogastunden keine allzu fordernden, körperlichen Yogastile zu praktizieren, da der Blutzuckerspiegel sonst zu schnell absinken kann. So werden weniger Ashtanga oder Power Yoga empfohlen als vielmehr Hatha Yoga oder Yin Yoga.

Diabetiker sollten ihre Yogastunden mit dem Arzt abklären sowie den Yoga-Lehrer darauf hinweisen.

Gibt es spezielle Yoga-Haltungen bei Diabetes?

Die Diabetes-Therapie soll besonders durch die Katze-Kuh-Haltung, den Schulterstand mit der klassischen Ausgleichshaltung, dem Fisch unterstützt werden.