Yoga offline?

Glaubst Du, dass Yoga „nicht dein Ding ist“? Wie ist Yoga abseits vom Social Media? Was ist Yoga für Dich?

Gerade Anfang des Jahres nehmen wir uns oft vor, etwas zu verändern. Beliebt ist es das Rauchen aufzuhören, abzunehmen oder einfach mehr für sich selbst zu tun. Wenn wir einen Blick ins Internet werfen, dann vergeht uns allerdings oft die Lust. Denn die tollen Bilder, die wir dort finden, regen weniger an und demotivieren eher. Können wir das erreichen?

Yoga Beginner Buch

Werde ich ein toller Yogi?

Der Grund ist ganz einfach. Es ist die Spanne der Ausgangssituation, so wie wir im Moment sind oder besser uns fühlen und dem, wohin wir wollen, zumindest was uns die Umwelt wie das Social Media suggeriert. Ist das erreichbar?

Yoga besser offline?

Offline sieht die Sache schon anders aus! Hier finden sich die Anfänger, die noch üben müssen, die noch nicht perfekt sind.

Sie wissen in ihrem Kopf, dass die Yoga-Haltungen, die Atemübungen und die Meditation gesund sind und uns gut tun. Sie wissen, dass sie jedes Mal froh sind, wenn sie sich zu Hause aufgerafft haben, es tun oder in den Yoga-Kurs gegangen sind, denn sie fühlen sich danach besser.

Noch ist es vom Kopf noch nicht in den Bauch gerutscht und nur zwischendurch macht sich dieses Gefühl der Lust breit, Yoga zu praktizieren.

Yoga – wie es sein soll?

Nicht jeder hat die Chance, vor einer Traumkulisse Yoga in Vollendung zu praktizieren. Es ist vollkommen ausreichend in einen Yoga-Kurs zu gehen oder Zuhause zu praktizieren. Wir brauchen auch nicht das neueste Yoga-Outfit. Die Kleidung sollte bequem sein und warum machen wir nicht unsere erste Übung im Schlafanzug?

Nicht jeder hat einen biegsamen Körper

Ganz wichtig ist es auch zu wissen, dass nicht jeder von Natur aus mit einem sehr biegsamen Körper gesegnet ist. Zudem ist jeder Körper anders und viele davon sind nicht für alle Positionen geeignet. So ist es häufig, dass Menschen, trotz vielem Übens, allein aufgrund ihres Knochenbaus nie im Lotussitz perfekt sitzen werden. Für andere Übungen sind manchmal die Arme zu kurz um sie gut zu halten.

Yoga – lass Dich inspirieren?

Das was wir im Internet finden, sollte uns als Inspiration dienen und als Ideensammlung. Dann aber geht es ans ausprobieren. Das heisst auch den Körper kennenlernen, die Lieblingsatemtechnik und Meditation finden.