Yoga in der Neumondphase

Wie beeinflusst uns der Neumond? Wie kann sich diese Phase auf unser Leben und auf unser Yoga auswirken?

Zu Beginn eines neuen 28tägigen Mondzyklus steht der Neumond. Der Trabant ist durch seine Rotation an die Erde gebunden. Beim Neumond ist er nicht sichtbar. Dies entsteht, da der Mond sich zwischen Erde und Sonne befindet, die nur dessen Rückseite anstrahlt, denn wir sehen den Mond nur, wenn er vom Sonnenlicht reflektiert wird.

Was bedeutet der Neumond?

Zum einen steht der Neumond für einen Moment der Stille und für Innehalten. Bevor wir in den neuen Mondzyklus starten, sollten wir diesen Moment gewahr nehmen und diese Leere geniessen, denn der Neumond steht auch für einen Neubeginn.

Wie beeinflusst der Neumond?

Es kann ein neuer Start, vielleicht in ein neues Projekt sein. Wir können Absichten setzen und beginnen sie zu visualisieren. Im Neumond können wir Altes loslassen, was einen nicht mehr hilft und eher belastet. Frage Dich, was du willst und beginne es umzusetzen.

Es heisst, dass die physische Entgiftungsbereitschaft bei Neumond am stärksten ist, denn wir können Abgeschlossenes aussortieren und in diesen Sinne auch entgiften. Es ist empfehlenswert und sehr heilsam, während der Neumondtage auch körperlich zu entschlacken.

Neumond und Atmung

Wenn wir die Neumondphase mit der Atmung vergleichen, dann ist sie wie die Energiequalität am Ende der Ausatmung. Die Kraft des Apana ist dann am höchsten. Es ist die nach unten gerichtete, sich zusammenziehende Lebensenergie, Dadurch fühlen wir uns gefestigt, ruhig und erdverbunden. Das führt aber auch dazu, dass wir träge werden uns nicht körperlich bewegen wollen.

Welches Yoga bei Neumond?

Wer sehr bewusst diese Beeinflussung des Neumondes wahrnimmt, der kann Yin Yoga praktizieren, denn dieser Yoga-Stil ist sehr ruhig. Ganz allgemein können die Asanas länger praktiziert werden. Ebenso sollten dynamische Yoga-Sequenzen auf eine andere Mondphase verlegt werden. Verstärkt Atemtechniken zu praktizieren und Meditationen werden ebenfalls für den Neumond empfohlen.

Wichtig ist es immer, die Körpergrenzen wahrnehmen und akzeptieren und keine Körperhaltungen erzwingen, wenn es nicht möglich ist.

Meditation kann uns helfen, Klarheit zu erlangen. Wenn wir uns die Zeit nehmen, um zuzuhören, spüren wir wirklich, wenn Magie passiert.

Wir sollten hier versuchen, unserer Intuition zu folgen und uns auf eine Weise bewegen, die sich erstaunlich gut anfühlt. So ist die Zeit des Neumonds eine grossartige Zeit um Yoga-Haltungen zu finden, die uns auch helfen zu entspannen.