Yoga für Männer?

Warum sollten sich auch Männer für Yoga interessieren? Welche Yoga-Arten sind bei Männern besonders beliebt?

Männer halten Yoga oft für einen Frauensport. Doppelt falsch, denn Yoga ist kein Sport und er eignet sich für Männer und Frauen. Vielleicht sollten Männer ihr Bild über Yoga einmal revidieren und es vor allem ausprobieren.

Yoga Beginner Buch

Wer sich etwas über Yoga informiert, wird schnell entdecken, dass gerade Hochleistungssportler wie beispielsweise Fussballnationalspieler auf Yoga setzen. Was sie dazu bewegt Yoga zu praktizieren, um die Muskeln flexibler zu machen oder die geistige Haltung zu stärken, bleibt ihr Geheimnis.

Wie auch Frauen, können Männer vielfach vom Yoga profitieren, sei es für das Körpergefühl, die Bewegungsfähigkeit, mental oder seelisch. So werden gerade Meditationen empfohlen um Männer zu besseren Sportlern zu machen.

Welche Yoga-Arten eignen sich für Männer besonders?

Als eher dynamisch orientiert, können bewegte oder die sogenannten Power-Yogas ein guter Anfang sein um Yoga kennenzulernen.

Yoga für Männer

Beim Vinyasa Yoga werden eine Reihe von Yogahaltungen in einer schnellen Abfolge praktiziert unter Berücksichtigung der richtigen Atemzüge. Zwischen den Yogaposen gibt es keine Pause. Die Asana, wie die Yogastellungen genannt werden, gehen fliessend ineinander über. Durch die Übungen werden der gesamte Körper und vor allem die Tiefenmuskulatur beansprucht.

Yoga noch dynamischer?

Während bei Vinyasa Yoga der Schwierigkeitsgrad und die Sanftheit variieren können, ist Ashtanga Yoga Power-Yoga pur, denn es ist noch dynamischer.

Die Übungen werden sehr intensiv in der gleichen Reihenfolge absolviert. Dabei sind die Übergänge von einer Haltung in die andere besonders herausfordernd. Die Durchblutung wird sehr gut verbessert bei einem gleichzeitig ruhigen Geist.

Schweisstreibendes Yoga

Jivamutki Yoga ist ebenfalls Power-Yoga, denn Stretching und Krafttraining werden hier kombiniert. In rascher Abfolge werden die Asana dynamisch absolviert. Es sind schweisstreibende Bewegungsabläufe für die es die richtige Atmung braucht.

Hot-Yoga

Bei Bikram Yoga wird es schon vor den Yoga-Übungen heiss, denn der Übungsraum wird extrem geheizt. Durch das Schwitzen wird der Körper nicht nur entgiftet und die Fettverbrennung angeregt, sondern die Muskel werden flexibler.

Yoga für die Tiefenmuskulatur

Bei Forrest Yoga wird die Tiefenmuskulatur intensiv gestärkt. Das intensive Core-Training, ähnlich dem Pilates mit langanhaltenden Yoga-Haltungen fördert nicht nur körperliche Stärke sondern löst auch innere Blockaden.