Yoga bei Osteoporose?

Mit Yoga entspannen

Kann ich mit Osteoporose Yoga praktizieren?

Yoga ist gesund, aber wo sind die Grenzen, besonders wenn die Praktizierenden erkrankt sind?

Yoga Beginner Buch

Konkret handelt es sich um Osteoporose um eine Verminderung der Knochendichte, bzw. einen geringen Mineraliengehalt, der das Risiko von Knochenbrüchen erhöht. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich und die Erkrankung wird meist erst durch starke Rückenschmerzen oder bei einem Knochenbruch erkannt.

Ist Yoga bei Osteoporose zu gefährlich?

Auf den ersten Blick könnten die Asanas gefährlich sein, denn zu schwache Handgelenke, die oft bei Osteoporose auftreten, könnten einen Bruch erleiden.

Generell wird aber gerade mit Druck und Bewegung die Knochenbildung angeregt, ebenso wie mit einer nährenden Ernährung und ausreichend Vitamin D. Zudem brauchen Betroffene Entspannung und Abstand zu ihrer Erkrankung.

Damit eignen sich die indische Lehre mit ihren Atemtechniken und der Meditation für Osteoporose-Erkrankte.

Was sollte bei den Asanas beachtet werden?

Generell sollte sehr achtsam geübt werden. Ein unerlässlicher Grundsatz ist das Üben in der „Neutral Spine“, das Praktizieren mit aufgerichteter Wirbelsäule. Dabei werden die natürliche Lordose im Lendenwirbelbereich sowie die aktive Kyphose in der Brustwirbelsäule gehalten.

Praktisch bedeutet dies, Scheitel und Steissbein auseinander zu ziehen. Stellungen bei denen dies nicht möglich ist, sollten gemieden werden. Dazu gehören das Hochrollen nach einer Vorwärtsbeuge zum Stand oder das Heranziehen der Knie in der Rückenlage.
Statt wie üblich mit den Zug der Hände Drehübungen zu praktizieren, sollten die Bauchmuskeln zu Hilfe genommen werden beispielsweise.
Zudem sollten intensive Übungen, seien es Drehungen oder auch Umkehrhaltungen gemieden werden.

Es heisst also besonders achtsam Yoga zu praktizieren und den Yoga-Lehrer in jeden Fall über die Erkrankung zu informieren. Dann aber können nicht nur die Asanas sehr wertvoll und hilfreich für Osteoporose-Patienten sein.
Die positive Wirkung von Yoga wird durch eine Pilotstudie unterstützt, die bestätigt, dass bereits eine acht bis 10minütige, tägliche Yoga-Praxis die Knochendichte signifikant erhöht.
(Yoga for Osteoporosis: A Pilot Study, Fishman, Loren M. MD, Topics in Geriatric Rehabilitation: July-September 2009).