Wie sitze ich beim Yoga richtig?

Wie sitzt du? Und, sitzt du richtig, ohne Schmerzen? Was heisst richtiges Sitzen?

Nicht nur bei der Meditation im Yoga ist richtiges Sitzen gefragt, schliesslich sitzt die Mehrheit von uns die meiste Zeit des Tages. Das lange Sitzen, ob in der Schule, Uni oder am Arbeitsplatz ist alles andere als gesund. Also, wenn schon Sitzen, dann gesund!

Was ist gesundes Sitzen?

Gesundes Sitzen ist eine aufrechte Haltung. Sie gilt als gesunde Position beim Sitzen. Dabei wird der Druck der Schwerkraft, der auf die Muskulatur wirkt, möglichst klein gehalten. Auf diese Weise behält unsere Wirbelsäule ihre natürliche Doppel-S-Form und sie wird vor allem gleichmässig belastet. Zugleich wird damit auch die Rückenmuskulatur gekräftigt.

Wie ist die optimale Sitzhaltung?

Wie bereits erwähnt, das aufrechte Sitzen mit einen nach vor gekippten Becken.

Die Oberschenkel fallen dabei leicht ab und bilden einen offenen Winkel von ca. 45 – 60 Grad.

Das Brustbein sollte nach vorne und oben angehoben werden.

Die Schultern, sprich der Schultergürtel sollte ohne muskuläre Anspannung auf dem Brustkorb ruhen.

Der Hinterkopf sollte nach hinten und oben angehoben sein, wodurch die Halswirbelsäule gestreckt wird.

Wie lassen sich Rückenschmerzen beim Sitzen vermeiden?

Tatsächlich hört sich die korrekte Sitzhaltung wie die Beschreibung einer Körperhaltung beim Yoga an. Sie ist es auch um die Wirbelsäule gesund zu halten und Rückenschmerzen zu vermeiden. Es ist gut, sich immer wieder daran zu erinnern und nachzuprüfen, ob wir richtig sitzen. Vielleicht hilft ein kleiner Zettel am Schreibtisch, der erinnert und hoffentlich sind es nicht die Rückenschmerzen.

Sind Haltungswechsel wichtig?

Auch die beste Grundhaltung ist nicht genug, wenn wir den ganzen Tag sitzen. Es darf auch mal herumgelümmelt werden, denn das entlastet die Bandscheiben. Zugleich gibt es andere gute Sitzpositionen.

Dazu gehört es, sich auch einmal mit den Armen auf dem Schreibtisch abzustützen oder sich mit einer „mitgehenden“ Rückenlehne zurücklehnen.

Spielerisch kann das Gewicht zudem einmal von der einen auf die andere Gesässhälfte verlagert werden.

Kleine Pausen und zwischendurch aufstehen?

Wenn eine Aufgabe erledigt wurde oder telefoniert wird, sollten wir dies zum Aufstehen nutzen, denn auch das gehört zum richtigen Sitzen, wenn sie ihrem Körper eine Pause vom Sitzen gönnen.