Wie kann ich durch bewusstes Atmen besser denken?

Beeinflusst die Nasenatmung die Hirnaktivität? Kann ich von der Nasenatmung beim Lernen profitieren? Hindert mich eine verstopfte Nase klar zu denken?

▶️ Der Yoga Hüftöffner – Was ist das eigentlich?

Wieder einmal eine Entdeckung, die es wert ist, ausprobiert zu werden. Wer Yoga und seine Atemübungen praktiziert, kennt die entspannenden oder anregenden Wirkungen auf Körper und Geist, auch ohne zu wissen, welche Körperprozesse dafür in unserem Körper und vor allem in unserem Gehirn in Gang gebracht werden.

Yoga Beginner Buch

Hängen Atmung und Denkfähigkeit zusammen?

Der Wissenschaftler Detlef Heck beschäftigte sich in Studien intensiver mit der Nasenatmung und dessen Wirkung auf unsere Denkfähigkeit.

In diesen wissenschaftlichen Studien zeigt er auf, dass unsere Nasenatmung den Rhythmus der neuronalen Aktivität in der gesamten Hirnrinde beeinflusst. Sie schwingt sich sozusagen auf die Nasenatmung ein.

Bei fast allen Hirnfunktionen entstehen neuronale Rhythmen in den verschiedensten Frequenzen. Hochfrequente Rhythmen wie die sogenannten Gamma-Oszillationen treten vor allem bei anspruchsvollen Denkaufgaben auf. Die Wissenschaftler zeigten anhand von Test, dass die Nasenatmung, einfach ausgedrückt, sich offenbar positiv auf unsere Denkfähigkeit auswirkt. So wurden die Merkfähigkeit und das räumliche Denken verbessert.

▶️ Ist der Feuer Atem gefährlich?

Die Mundatmung hatte im Vergleich keinen Einfluss auf unser Denken und die Synchronisation der Hirnregionen.

Was bedeutet das für den Alltag?

Wir könnten uns also überlegen, ob wir beim Lernen von Texten oder Vokabeln bewusst durch die Nase atmen. Wir können auch beobachten, ob wir nach regelmässigen Atemübungen durch die Nase besser einparken?

Was wir aus diesen Studien herausziehen, ist die Bedeutung der Nasenatmung für unseren Denkapparat.

Hindert mich eine verstopfte Nase klar zu denken?

Leiden wir einen Schnupfen, dann erfolgt der Umkehrschluss, der vielen bekannt ist. Wir haben tatsächlich keinen klaren Kopf, sprich klare Gedanken.

Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass uns bei einer Erkältung Bakterien und Entzündungsfaktoren das Leben schwer machen, die das Gehirn zusätzlich träge und uns allgemein müde und weniger leistungsfähig machen.

Ist die Nasenatmung die bessere Wahl?

Durch die Nase atmen wir saubere, befeuchtete und warme Luft ein und damit die besten Bedingungen für unsere Lunge, den Blutkreislauf, das Zwerchfell und vieles mehr. Damit ist die Nasenatmung für Körper und Geist die bessere Wahl. Dass sie auch unsere Denkleistung fördert ist ein weiterer Pluspunkt. Im Alltag und bei Atemübungen sollten wir uns das bewusst machen und dankbar dafür sein.