Was ist Meditation Bedeutung?

was-ist-meditation-bedeutung

Was ist Meditation Bedeutung? Wie kannst du ganz einfach meditieren? Auf was kommt es an? Kennst du das Meditationsgeheimnis buddhistischer Mönche?

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Yoga Beginner Buch
PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iV2llIE1lZGl0YXRpb24gZGFzIEdlaGlybiB1bWJhdXQgKGluY2wuIFN0dWRpZW4pIiB3aWR0aD0iODU1IiBoZWlnaHQ9IjQ4MSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9GV2tHRW0wUWtnQT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Durch die Begeisterung für Yoga, die sich im Westen immer mehr ausweitet, kommen viele auch mit Meditation in Kontakt. Doch da gibt es eine Hemmschwelle. Sich problemlos auf die verschiedenen Yoga-Haltungen einzulassen oder auch auf die Atemübungen, gilt nicht für die Meditation.

Meditation Bedeutung?

Da gibt es noch eine Reihe verwirrender Vorstellungen, die tunlichst bereinigt werden sollten. Niemand besser als buddhistische Mönche können das, denn sie praktizieren seit Jahrhunderten die Meditation.

Hilfsmittel für die Meditation?

Tatsächlich gibt es Hilfsmittel um zu meditieren. Dadurch kann die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Objekt gerichtet werden, dass kann ein Pflanze, eine Kerzenflamme, ein Wort, das ggf. immer wieder wiederholt wird oder der eigene Atem sein.

Dadurch können wir unseren Denkapparat ablenken und präsent sein, sprich im Moment. Wir denken nicht an das, was war und nicht an das, was noch kommt. Aber Meditieren geht noch einfacher.

Meditation nichts leichter als das?

Der buddhistische Mönch Mingyur Ringpoche wurde vor einiger Zeit zur Meditationspraxis von focus.de interviewt. Mit sehr viel Humor erklärte er, dass jeder überall und zu jeder Zeit meditieren kann.

Er erklärte, dass wir unsere Gedankenflut und unsere Emotionen nicht blockieren können, denn wir brauchen sie. Um meditieren zu können müssen wir uns damit, dem „monkey mind“, wie Buddhisten die ewigen Gedanken nennen, anfreunden und ihnen etwas geben müssen, so etwas wie eine Aufgabe.

Das einfachste Hilfsmittel, sprich die einfachste Beschäftigung für unseren unruhigen Geist ist es, unsere Atmung zu beobachten. Du atmest bewusst, indem du ruhig einatmest und ausatmest. Solange du deine Atmung nicht vergisst, ist alles ok.

Und dann meditierst du bereits.

Weisst du, dass du bereits meditiert hast?

Schon ein tiefer Atemzug ist eine kleine Meditation. Sich in diesem Moment bewusst zu sein, ist meditieren. Darum können wir überall und immer meditieren, sei es bei der Kaffeepause oder dem Weg zur Arbeit und selbst in einem Meeting.

Viele Menschen glauben, dass Meditation eine intensive Konzentration verlangt. Dabei fängt Meditation bei einem bewussten, tiefen Atemzug an.