Was ist Lemoga? Yoga fürs Herz???

Wer gerne mit Tieren Yoga praktizieren möchte, hat neben Ziegen und Lamas, Hunden und Katzen nun auch die Gelegenheit es mit Lemuren auszuprobieren!

Aus Yoga mit Lemuren wird „Lemoga“ und das hört sich schon einmal niedlich an und tut sicherlich gut. Damit wäre auch schon erklärt, warum Lemoga durchaus auch als Yoga fürs Herz bezeichnet wird, denn Tiere tun uns gut. Sie öffnen unser Herz und geben ihres dazu.

Yoga mit Lemuren?

Yoga mit Lemuren kann in einen Hotel im britischen Lake District praktiziert werden. Dort wird es als Yoga für Körper, Seele und Herz empfohlen. Die Tiere leben im benachbarten Wildpark und finden sich zur Yoga-Stunde ein. Die Idee dazu entstand im Rahmen der „Meet the Wildlife“-Wellness-Aktivitäten.

Bisher sind die Hotelgäste von ihren flauschigen Yoga-Kollegen begeistert, die sie beim Yoga begleiten. Mit ihrer aufrechten Sitzhaltung könnten sie den Lotussitz fast erfunden haben.
Auch wenn wir beim Yoga nicht zu anderen Übenden schielen sollten, fällt dies bei diesen liebenswerten tierischen Begleitern schwer. Zudem scheint es, dass sie einige Yoga-Haltungen ganz natürlich machen, incl. ihren Bauch in der Sonne zu wärmen. Aber auch die Ruhe und Gelassenheit imponiert.

Dennoch kein Neid, mit ein bisschen Üben, wird sicherlich bald das Niveau eines Lemuren erreicht.

Mit den Lemoga gegen Stress?

Lt. den Hotelbetreibern soll Lemoga entstressen und den Blutdruck senken. Alles in allen Wirkungen, die Yoga auch ohne Lemuren erzielt. Dennoch ist die Kombination für Tierfreunde, denen die Nähe von Tieren gut tut und Yoga sicherlich entspannend und erfrischend amüsant.
Es dürfte eine sehr lustige und niedliche Art sein, Yoga zu praktizieren. Es gibt sicherlich Yogis und Yoginis die Lemoga auf ihre Bucket List rund um den Globus setzen.