Was ist Kundalini Yoga?

Was hat diese Yoga-Form mit den Chakren zu tun? Wie wird Kundalini Yoga praktiziert? Was bedeutet das Bild der Schlange?

Kundalini Yoga wird gerne als der Yoga der Energie bezeichnet und das ist tatsächlich sehr treffend.

Yoga Beginner Buch

Kundalini Yoga und das Bild der Schlange

Kern des Kundalini Yoga ist die zu öffnende Energie und hier dient das Bild einer schlafenden Schlangenkraft, die geweckt werden soll. Sie befindet sich im untersten Chakra, dem Wurzelchakra und soll durch Kundalini Yoga erweckt werden.

Die öffnende Energie, die auch als Kundalini-Energie bezeichnet wird, steigt auf und öffnet die insgesamt sieben Chakren, die der Wirbelsäule entlang liegen. Diese Chakren sind Energiewirbel, die oftmals blockiert sind. Werden sie geöffnet, dann kann die jeweilige Energie dort wieder fliessen, Kreativität und Selbstbestimmung stellen sich ein, der Weg zu einem höheren Bewusstsein wird geöffnet und innere Ausgeglichenheit ist möglich, was unser Leben bereichert und uns glücklich macht.

Eine Kundalini Yogastunde

Eine Kundalini Yogastunde könnte so aussehen, dass nach leichten Aufwärmübungen eine dynamische Asanas Übungsreihe im Wechsel mit ruhigen Haltungen folgt. Ebenso gehören Entspannungsübungen, Meditationen und Mantras dazu, die zu Beginn oder am Ende erfolgen.

Wer offen für Spiritualität ist, der kann im Kundalini Yoga einen Zugang dazu mithilfe anderer Yoga-Formen finden.

Dazu gehört Raja Yoga, zudem auch die Einhaltung der Yamas und Niyamas gehören, das Karma Yoga, Bhakti Yoga und Jnana Yoga mit dem Wissen über die Shiva-Shakti-Philosophie.

Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan

Heute ist in der westlichen Kultur das Kundalini Yoga, wie es Sikh Yogi Bhajan lehrt, am verbreiteten, ähnlich der bereits beschriebenen Yogastunde. Besonders typisch ist die Praxis des Feueratems.