Was ist Hormonyoga?

Wusstest du, dass du mit Yoga deine Hormone beeinflussen kannst? Wann ist Hormon-Yoga besonders wertvoll?

Tatsächlich sind die Hormone noch ein Teil unseres Körpers, lebenswichtige Stoffe, die der viele Rätsel aufgibt. Bei Frauen zeigen sie in besonderen Lebensphasen wie Schwangerschaften oder die Menopause, deutliche Wirkungen.

So richtet sich Hormon-Yoga besonders an Frauen in den Wechseljahren um in dieser Lebensphase und mit den körperlichen wie mentalen und seelischen Veränderungen besser umgehen zu können.

Asanas für das Hormonsystem?

Tatsächlich wirken bestimmte Körperübungen auf die entsprechenden Drüsen bzw. auf Hirnanhangdrüse, die wie eine Schaltzentrale des Hormonsystems wirkt. Damit können die Symptome der Wechseljahre gelindert und ggf. auf eine Hormonbehandlung verzichtet werden oder sie unterstützen eine Behandlung mit bioidentischen Hormonen. Asanas sind beispielsweise der Kopf-Knie-Stand, der halbe Schulterstand oder der Drehsitz.

Atemübungen für die Hormone

Auch mit gezielten Atemtechniken kann das Hormonsystem harmonisiert werden. Dazu gehören Bhastrika, die Feueratmung oder Ujjayi, bei der durch die Stimmritze ein- und ausgeatmet wird. Auf diese Weise wird die Schilddrüse massiert.

Bei der tibetischen Energielenkung wird der Atem angehalten und die gesamte Konzentration auf die Nasenspitze gelegt. Dadurch steigt die Energie von der Wirbelsäule auf und diese gebündelte Kraft kann aktiv zu einer Drüse gesteuert werden. Langsam wird im Anschluss ausgeatmet.

Meditation für die Balance?

Auch Meditieren hilft während des Klimakteriums. Wir dürfen nicht vergessen, dass Hormone auch unsere seelische Balance beeinflussen oder unser Schmerzempfinden. Durch eine Meditation können wir die Hirnanhangdrüse positiv beeinflussen damit wieder die Hormonausschüttung von Serotonin, dem Glückshormon, Melatonin, dem Schlafhormon, Endorphinen, den körpereigenen Schmerzmitteln oder dem Stresshormon Cortisol angeregt bzw. harmonisiert wird.

Hormon-Yoga für Frauen

Die Brasilianierin Dinah Rodrigues hat aus dieser Summe der Möglichkeiten ein Konzept, das Hormon-Yoga entwickelt, das sich besonders an Frauen in den Wechseljahren richtet, aber auch Frauen mit Kinderwunsch, Frauen mit Frauenbeschwerden wie PMS oder sehr gestressten Frauen helfen kann.