Was ist die Farbe des Advents?

Bist du dir sicher, dass rot und grün die Farbe des Advents ist? Könnten nicht rosa und lila die Farben der Vorweihnachtszeit sein?

Wenn ein Adventskranz aus Tannengrün und roten Kerzen besteht, dann wundert sich niemand darüber, über einen rosa- und lilafarbenen schon. Dabei sollte es umgekehrt sein.

Yoga Beginner Buch

Rote Kerzen auf einen Kranz aus Tannenzweigen hat eine kurze Tradition und könnte eher dem kommerzialisierten Weihnachten zugeordnet werden. Die ursprünglichen Farben des Advents sind hingegen Violett und Rosa.

Warum sind Violett und Rosa die Farben des Advents?

Advent ist die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Bevor der Kommerz das Fest entdeckte, wurde sich anders auf das Lichterfest eingestimmt. Die Vorweihnachtszeit war eine Busszeit, die mit der Fastenzeit vor Ostern vergleichbar ist.

Mit dem Weihnachtsfest begann auch ein neues Kirchenjahr und so wurde reflektiert und sich auf etwas Neues vorbereitet. Die Farbe der Busse ist in der katholischen und in der evangelischen Kirche die Farbe Violett. Aus diesem Grund wäre die traditionelle Farbe des Advents und dem Adventskranzes Violett.

Was macht die rosafarbene Kerze auf dem Adventskranz?

Um noch mehr zu verwirren, sollten sich auf dem Adventskranz aber nicht vier violette sondern drei violette und eine rosa Kerze befinden.

Neben der ursprünglichen Farbe des Advents, sollte am dritten Adventssonntag eine rosa Kerze angezündet werden. Der dritte Sonntag im Advent trägt die Bezeichnung Gaudete (Freuet Euch).

Rosa für die Vorfreude auf das Fest?

Die Farbe Rosa ist im Grunde ein aufgehelltes Violett und soll die Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest symbolisieren. Die Tradition der violetten, bzw. rosa Kerzen gibt es auch noch heute in Irland sowie in Teilen von Schweden und Norwegen.

Kerzen ohne Adventskranz?

Die Tradition der violetten und rosa Kerzen ist länger als die des Adventskranzes. Die alten Völker banden zwar einen Kranz aus Tannenzweigen, der wurde jedoch zum Schutz vor Krankheit und Gefahr an Häuser und Ställe angebracht.

Die Tradition des heutigen Adventskranzes stammt von dem Theologen Johann Hinrich Wicher, der sich um Waisen und vernachlässigte Kinder kümmerte. Um ihnen das Warten zu erleichtern, steckte er auf einen Kranz vier weisse Kerzen für die Adventssonntage und 19 rote für die Tage dazwischen, die bis zum Fest angezündet wurden, jeden Tag eine Kerze mehr.