Was ist Bowspring-Yoga?

Ein neuer Yoga-Trend? Dreidimensionales Yoga oder postklassisch?

Bei Bowspring-Yoga hören Yogis und Yoginis nicht unbedingt die üblichen Ausrichtungshinweise, die aus den Yoga-Stunden bekannt sind. Da kann es heissen, dass wir den Atem in die hinteren Rippen und in die Flanken schicken um den Brustkorb nach allen vier Seiten zu öffnen. Oder, „spüre die Rückseiten der Beine und Gesässmuskeln“.

Ohne klassische Ausrichtungsprinzipien?

Bowspring Yoga könnte auch als postklassisches Yoga bezeichnet werden, denn die bekannten Ausrichtungsanweisen entfallen. Es gibt keine langen Hebel oder geraden Linien, keine statischen Haltungen oder finale Formen, die Yogis kennen und anstreben.

Diese neue Yoga-Art orientiert sich an den natürlichen Kurven der Wirbelsäule beispielsweise. Dabei handelt es sich um ein neues Bewegungskonzept, das aus der Zusammenarbeit von Desi Springer und John Friend entstanden ist.

Durch die Übungen soll den täglichen Fehlhaltungen entgegengewirkt werden. Auch wenn es sich um keine klassischen Asanas handelt, geht es zurück zum Ursprung natürlicher Bewegungsabläufe.

So wird während der Yogastunde gefedert und gesprungen. Es wird mit ausgefeilten Zug- und Druckmechanismen gearbeitet. Die Dehnungen erfolgen nicht nur auf muskulärer Basis sondern im Fasziennetz. Verklebtes Gewebe öffnet sich und kann bearbeitet werden.

Drei Hauptprinzipien

Charakteristisch für den neuen Yoga-Stil sind drei Prinzipen. Das sogenannte strahlende Herz („radiant heart“). Dabei geht es um eine umfassende Atmung in den Brustkorb, sowohl seitlich wie zwischen die Schulterblätter und in die Schlüsselbeine.

Das weitere Prinzip nennt sich Flügel („wings“). Durch Bewegungen der Hände und Arme soll die Schulterpartie geöffnet werden.

Das dritte Hauptprinzip heisst Wurzeln („roots“). Füsse, Beine und Hüften zählen zu den Wurzeln. Es geht um die Stabilisierung der Gesässmuskulatur und den unteren Rücken, die Kraft für die Haltungen gibt.

Durch das Zusammenwirken dieser Hauptprinzipien wird die Wirbelsäule in ihrer natürlichen S-Kurve erhalten. Gedehnt werden einzelne Kurvenabschnitte.

Bowspring Yoga – der Yoga-Moment?

Auch wenn es nicht dem klassischen Yoga-Asanas entspricht, hat Bowsprung-Yoga die ganzheitlichen Wirkungen des klassischen Yoga. Das Körperbewusstsein und das neue Dehngefühl wirken sich auch positiv auf der geistig-emotionalen Ebene aus.

In Sachen Aufmerksamkeit und Achtsamkeit finden wir in dieser komplexen Körperarbeit wieder diesen Moment, den wir Yoga nennen.