Viparita Karani – Leg‘ doch mal die Beine hoch!

Reicht es nicht für eine Yoga-Session, für eine Vorwärts- oder Rückbeuge. Aber Beine hochlegen geht doch immer, oder?

Viparita Karani wird oft als Legs-Up-the-Wall-Pose bezeichnet, aber Viparita bedeutet eigentlich „invertiert“ und Karani bedeutet „in Aktion“. Wir können das so interpretieren, dass die Yoga-Haltung die typischen Handlungen umkehrt, die in unserem Körper passieren, wenn wir sitzen und stehen.

Was passiert wenn wir unseren Körper umkehren?

Wenn wir unsere Beine mit angehobenem Becken auf einer gefalteten Decke an die Wand legen, fliessen Lymphe und andere Flüssigkeiten, die zu geschwollenen Knöcheln, müden Knien und verstopften Beckenorganen führen können, in den unteren Bauch; Das erfrischt die Beine und den Fortpflanzungsbereich. Das ist in jeder Phase des Lebenszyklus gesund.

Unseren Körper umzukehren gibt dem Blutkreislauf einen sanften Schub in Richtung Oberkörper und Kopf, was nach einem langen Stehen oder Sitzen ein angenehmes Gleichgewicht schafft.

Wenn wir gestresst, müde sind oder einen Jetlag haben, ist diese Haltung besonders erfrischend. Es lindert Kopfschmerzen und steigert die Energie.

Die hintere Beinmuskulatur wird gedehnt. Zugleich hilft die Übung bei Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Unsere Nervensystem wird positiv stimuliert, Ein- und Durchschlafstörungen werden gemildert.

Zuletzt wird dieser und anderen Umkehrhaltungen ein Anti-Aging-Effekt zugesprochen.

Nicht angewendet soll die Yoga-Haltung bei Glaukom, Hypertonie und Hernien. In einigen Texten wird davon abgeraten Viparita Karani während der Menstruation zu praktizieren.

Was ist die wahre Grösse von Viparita Karani?

Eine besondere Lehre dieser Übung ist es, dass positive Ergebnisse manchmal aus weniger und nicht aus mehr resultieren können. Viele von uns sind darauf trainiert, das nur harte Arbeit und Anstrengung zum Ziel oder zum Erfolg führt.

Der halbe Schulterstand oder die halbe Kerze, wie er auch genannt wird, zeigt uns, dass es auch das Empfangen gibt. Die einzige Handlung, die wir bei dieser Yoga-Haltung vorzunehmen haben, ist loszulassen und empfänglich zu sein.

Anleitung für Viparita Karani

Zuerst setzt du dich seitlich an die Wand, die sich dann zu deiner linken befindet.

Lege dich auf deine rechte Seite und hebe die Beine mit deinen Händen zur Wand hoch.

Die Arme sollten entspannt neben deinen beiden Körperseiten liegen. Die Handflächen zeigen nach oben.

Achte darauf, dass du dich mit dem Gesäss bereits auf der Yogamatte befindest. Eventuell kann auch eine zusätzliche Decke mehr Bequemlichkeit vermitteln.

In der Übung kann zwischen fünf und 20 Minuten verblieben werden. Es ist wichtig, nach der Beendigung, die Beine auf die Matte zu legen, kurz zu ruhen und den Kopf langsam zu heben.