Verlangsamt Meditieren das Altern?

Ist die Meditation ein Anti-Aging-Mittel? Was hat die Meditation mit unseren Zellen zu tun?

Meditieren hat positive Auswirkungen auf unsere aktuelle geistige und körperliche Gesundheit. Jüngste Forschungen haben ergeben, dass die Meditation auch einen Einfluss auf unsere Langlebigkeit auf Zellebene hat.

Das Meditieren sowie eine gesunde Ernährung und Bewegung machen einen gesunden Lebensstil aus, der Einfluss auf unsere Telomere hat.

Was sind Telomere?

Telomere sind die Enden unserer Chromosomen. Sie könnten als Schutzkappen bezeichnet werden ähnlich den Plastikenden von Schnürsenkeln. Sie schützen vor dem Ausfransen sozusagen.

Mit jeder neuen Zellteilung werden diese Telomere kürzer, bis zu jenen Punkt, an dem sich eine Zelle nicht mehr teilen kann und sich damit auch kein neues Gewebe mehr bilden kann. Als Folge stirbt die Zelle ab oder sie vergreist.

Je kürzer also die Telomere, desto wahrscheinlicher ist es, dass die DNS, die Erbinformation in sich trägt, Schaden nimmt. Dies trägt auch dazu bei, dass wir krank werden, altern und irgendwann einmal sterben.

Telomer-Forschung und Lebensstil?

Elizabeth Blackburn ist Molekularbiologin und eine der führenden Forscherinnen auf dem Gebiet der Telomer-Forschung. Für ihre Forschungen erhielt sie 2009 den Nobelpreis für Medizin.

Zusammen mit der Gesundheitspsychologin Elissa Epel hat sie dazu ein Buch verfasst. In dem Buch „Die Entschlüsselung des Alterns – Der Telomer-Effekt“ wird eine neue Sicht auf unsere Gesundheit aus Sicht der Zellebene gezeigt.

Zugleich wird auch gezeigt, dass wir einen Einfluss auf unseren Alterungsprozess haben, denn unser Lebensstil hat Einfluss auf die Länge der Telomere.

Pflegen wir die Telomere, können wir die Lebenszeit von Zellen verlängern und graue Haare, faltige Haut und vor allem alterstypische Erkrankungen wie Arthritis, Altersdiabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen u. a. vermeiden. Wir haben damit einen Einfluss, wie wir alt werden.

Wie beeinflusst die Meditation die Zellalterung?

Die Wissenschftler des Shamatha-Projektes konnten bestätigen, dass die Meditation die Zellbiologie und Zellalterung positiv beeinflussen kann. Unsterblich werden wir durch die Meditation nicht, aber wir können den natürlichen Alterungsprozess entschleunigen, wenn nicht sogar altersbedingte Krankheiten verzögern oder vermeiden, vor allem aber eine gesunde Lebenszeit erhalten.

Sport, Ernährung und Meditation als ideale Kombination für einen gesunden Alterungsprozess

Zur Meditation gehören eine gesunde Ernährung und Bewegung um ideale Bedingungen für ein gesundes Altern zu schaffen.

Zusätzlich wird durch die Meditation das Bewusstsein geschärft, so dass besser wahrgenommen werden kann, was einen gut tut und eine gute Strategie entwickelt werden kann, was wir brauchen bis in unsere tiefste Zelle und hin zum Endstückchen den Telomeren.