Shitali – wenn der Atem Körper und Geist kühlt

atmen yoga

Was können wir bei den Atemtechniken den Hunden abschauen? Hecheln und abkühlen?

Hunde kühlen sich über die Zunge ab, indem sie hecheln. Das müssen wir nicht oder wäre eher ermüdend als abkühlend. Allerdings können wir die Zunge benutzen um uns zu entspannen, unseren Hitzkopf abzukühlen oder auch Hitzewallungen zu lindern, die in den Wechseljahren auftreten können. Möglich wird das mit der Atemtechnik Shitali.

Aufpassen sollten Asthmatiker, wer gerade unter einer akuten Mandelentzündung leidet oder einen sehr niedrigen Blutdruck hat.

Anleitung für Shitali

Suche Dir zuerst eine bequeme Sitzgelegenheit, wo du aufrecht sitzen oder den Schneidersitz einnehmen kannst.

Lege deine Hände locker auf die Oberschenkel, schliesse die Augen und versuche dich zu entspannen.

Nimm zuerst einmal ein paar ganz normale Atemzüge durch die Nase.

Strecke nun die Zunge heraus und klappe die beiden Zungenseiten nach oben. So bildet sich ein Röhrchen. Beim Einatmen ziehst du den Atem durch dieses Röhrchen, es entsteht ein Zischlaut und durch die Luft wird die Zunge abgekühlt.

Manche Menschen können die Zunge nicht zu einem Röhrchen formen. Stattdessen können die Lippen gespitzt und ein kleines Löchlein freigelassen werden. Hierdurch ziehst du die Luft nach innen. Auch hier spürst du die kühlende Wirkung.

Nach dem Ende der Einatmung, ziehst du due Zunge wieder zurück und atmest durch die Nase tief und lange aus.

Wiederhole Shitali solange, bis du dich abgekühlt und entspannt hast. Bleibe noch etwas sitzen und spüre die Veränderung.