OM – die Bedeutung einer Silbe?

OM Bedetung

Was ist der Urklang der Schöpfung? OM oder AUM? Manchmal ist es ein einziges, bedeutungsvolles Wort. Im Yoga, Hinduismus und Buddhismus kennen wir eine Silbe, die eine besondere Bedeutung hat, so das sie für viele Kulturen als heilig gilt: das OM.

OM oder AUM?

Die Sanskrit-Schreibweise ergibt nicht OM, sondern ? [o?m]) – AUM, das mit den Anfangs- und Endbuchstaben des Sanskrit-Alphabets endet.

Yoga Beginner Buch

Wann wurde OM das erste Mal erwähnt?

Zum ersten Mal wurde die heilige Silbe in den Upanishaden erwähnt. Dabei handelt es sich um eine Sammlung sehr alter, philosopphischer indische Schriften.

Was ist die genaue Bedeutung von OM?

Eine konkrete, wörtliche Übersetzung gibt es nicht. Das OM wird als Urklang bezeichnet, als der Klang der alle anderen Töne beinhaltet und aus dessen Schwingungen das Universum entstand.

Es ist interessant, dass selbst im Alten Testament etwas Ähnliches erwähnt wird, denn dort steht: Am Anfang war das Wort und letztendlich sind Worte nichts anderes als Klänge und Vibrationen.

Aus dem Urklang ist das Universum entstanden, das was im Yoga als Brahman bezeichnet wird. Es wird als Weltenseele bezeichnet, die das Reich des Sichtbaren und des Transzendenten umfasst.

Was umfasst die Schöpfung?

Die Bedeutungen des OM zeigen, was die Schöpfung ist oder sein kann. Denn das OM, steht für die Triade von Vishnu, Shiva und Brahma, ebenso wie es die Zustände des Wachens, Träumens und des Tiefschlafs symbolisiert wie auch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Steht OM für das Ganze?

OM steht für das All-ein. Es steht nicht nur für den Anfang und das Ende, sondern für die Einheit von allem und die Verbindung der einzelnen Bestandteile. Vielleicht können wir es besser begreifen, wenn wir alles, was wir wahrnehmen als Facetten des Einen begreifen.

Wo erscheint OM in der Yoga-Stunde?

OM wird im Yoga gerne zum Einstimmen und als Abschluss verwendet.
Die heilige Silbe zählt zu den Moksha-Mantren, die zur Befreiung und Erleuchtung beitragen sollen. OM gilt dabei als reinste Form von Energie.

Als Grundklang der Natur sollen die entstehenden Schwingungen, die beim Aufsagen entstehen, die Einheit von Körper, Geist und Seele fördern und sehr beruhigend wirken.
Es gibt Yogis und Yoginis, für die OM wie eine kleine Hilfestellung im Alltag wirkt, wenn es uns beim Aufsagen aus einen Zustand holt, der doch nur ein Teil des Ganzen ist.