Macht Dich Yoga kreativer?

Was nimmt Dir Deine Kreativität? Ist Kreativität nicht Teil unserer Natur? Kann sie mit Yoga wieder lebendig werden?

In der Regel sind es Glaubenssätze, die sich in unserer Kindheit gebildet haben. „Hör‘ doch mit dem Gejodel auf“ – „Was ist das denn für ein Gekritzel“ oder anderes, was dir Deine Kreativität peinlich erscheinen lässt und das bis heute.

Ist unser Wesen schöpferisch?

Jeder Mensch ist kreativ. Jeder hat eine Neigung, sich selbst auszudrücken und tut das nicht gut?

Der eine spielt gerne ein Instrument, der andere malt und wieder einer schreibt seine Gedanken gerne auf eine ganz besondere Weise auf. Wir sind vielleicht keine Künstler wie Pablo Picasso aber der eine liebt es zu dekorieren, zu basteln, sein Outfit besonders zu gestalten und somit seiner Kreativität Ausdruck zu verleihen.

Nicht im Einklang mit unserer Kreativität?

Wenn wir unsere Kreativität unterdrücken, dann schaden wir uns und können davon sogar krank werden. Der Neuropsychologe Theo Tsaouides sagt, dass Kreativität ein Schlüssel zum Potenzial unseres Gehirns ist. Wenn wir uns nicht erlauben kreativ zu sein, dann versperren wir uns den Weg zu Erfolg, persönlichem Wachstum und Lebensfreude.

Yoga – lassen wir die Kreativität von der Leine …

Yoga macht uns nicht kreativ, denn das sind wir bereits. Allerdings ist unser Ego wie eine Barriere zu einem Raum ohne Bewertung, einer Leere ohne Definition, wo Platz zur Entfaltung ist.

Platz machen und das Ego ignorieren?

Yoga hilft uns, kreativ zu werden, indem wir unserem Ego weniger Aufmerksamkeit schenken und es am besten ignorieren. Dann haben wir Platz für unsere Kreativität, können malen ohne Zensur, können in diesen selbstvergessenen Flow kommen, können mit dem Verschmelzen, was wir gestalten. Es singt, es zeichnet oder es musiziert …