5 starke Kräutertipps für klirrend kalte Tage

Yoga Vegetarier

Welche Gewürze und Kräuter wärmen uns? Ingwer oder Basilikum – welche Aromen brauchst du im Winter?

▶️ Ist der Feuer Atem gefährlich?

Auch wenn es nicht schneit, ist der Winter kalt, aber noch lange nicht ungemütlich. Denn nach einem Spaziergang an der kalten, aber erfrischenden Luft oder an diesen Tagen, an denen wir uns nur in eine warme Decke kuscheln wollen, gibt es nichts Besseres als Kräuter und Gewürze, die uns aufwärmen.

Yoga Beginner Buch

Welche Kräuter wärmen dich im Winter auf?

Kurkuma

Vielleicht ist Kurkuma nicht jedem geläufig, aber das gelbe Currypulver kennt fast jeder. Kurkuma ist die Zutat, die das Pulver gelb färbt. Es ist ein Knolle, die einen wärmenden Effekt besitzt, den wir auch beim Curry spüren.

Basilikum

Wer hätte das gedacht? Basilikum ist doch das ultimative Gewürz für Tomaten mit Mozzarella. Das mediterrane Kraut kann jedoch noch mehr. Es hat einen stark wärmenden Effekt, hilft bei Kopfschmerzen und innerer Anspannung und kann Schleim in der Lunge reduzieren. Also auch bei Schnupfen und Erkältung sollte auf Basilikum gesetzt werden.

Knoblauch

Auch der Knoblauch hilft gegen Erkältungen im Winter dank seiner antibakteriellen Wirkstoffe. Auch diese Knolle wärmt den Körper. Roh hat er eine besonders starke Wirkung und er sollte vorsichtig dosiert werden.

Ingwer

Kein Winter ohne Ingwer. Die Knolle wird immer beliebter, denn die wärmende Wirkung ist nur einer von vielen Effekten. Statt einem Tee kann auch der Saft verwendet werden, nicht zu vergessen die Bereicherung von Saucen und Eintöpfen.

Wärmend und süss

Neben eher pikanten Aromen gibt es auch Gewürze und Kräuter, die gut zu Süssem passen. Mit dem Fenchel haben wir eine Süsse, die auch unserer Verdauung etwas Gutes tut. Ähnlich ist die Süsse von Anis.

Das Vanillearoma wärmt nicht nur sondern macht gute Laune und Zimt ist wohl eines der Kräuter, die regelrecht einheizen.