Kommt jetzt das Yoga für Weingeniesser?

Was ist Drunk Yoga? Kommen jetzt die Weingeniesser zum Zug oder besser auf die Matte?

Vielleicht ist Wein die Lösung für mehr Gelassenheit und das seelische Gleichgewicht auf das wir hinarbeiten oder wofür wir meditieren?

Was ist Drunk Yoga?

Nach Bier Yoga ist also Drunk Yoga angesagt. Während es beim Bier Yoga spezielle Übungen gibt und sei es, dass das Glas Bier auf dem Oberschenkel oder wie bei der Asanas Baum auf dem Kopf balanciert wird, kommt bei Drunk Yoga die Yoga Art Vinyasa Yoga zum Zuge.

Yoga und Wein entstressen

Die Grundidee von Drunk Yoga ist, dass Wein und Yoga zusammen ideal vom Alltagsstress entspannen. So sieht es zumindest die Begründerin von Drunk Yoga, Eli Walker aus New York. Sie brachte Drunk Yoga in die Bars und Kneipen.

Statt dem Feierabendbier gibt es eine Happy Hour Variante, die auch gesund ist, mit einer guten Balance für Körper und Geist.

Wie läuft Drunk Yoga ab?

Zuerst wird die Begrüssung etwas verlängert und 45 Minuten entspannend bei einem Glas Wein geredet.

Anschliessend gibt es 45 Minuten Vinyasa Yoga zzgl. einem Glas Wein mit Strohhalm und selbst Nachfüllen ist erlaubt!

Vinyasa oder besser Vinyasa Flow ist ein dynamischer Yogastil. Hier verbinden sich Atmung und Bewegung. Bestimmte Yoga-Haltungen werden so angeordnet, dass sich ein harmonischer Fluss ergibt.

Was ist beim Drunk Yoga wichtig?

Wie sich leicht vermuten lässt, geht es beim Drunk Yoga weder um eine präzise noch um eine elegante Figur auf der Matte. Vielmehr geht es um Spass in einer lockeren Atmosphäre.

Statt Perfektionismus und perfekter Haltung, können viele Übende zum ersten Mal die Zehen erreichen. Hier schielt auch niemand neidisch zum anderen, weil die Mehrheit der Übenden keine besonders guten Figuren abgeben.

Drunk Yoga ist also für jene, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen,

Im Grunde ist es für alle, die Yoga auf eine leichte und unkomplizierte Art kennenlernen wollen, die aber Wert auf ein lustiges Miteinander legen.