Kennst Du die drei neuen Yoga-Trends?

Yogi Yogini

Das Neue Jahr bringt auch neue Trends mit. Im Yoga heissen sie Gin Yoga, 8-Gliedmassen-Yoga und HIIT-Yoga. Was steckt dahinter …

Yoga ist bekanntlich nichts Starres. So können wir uns auch neue Yoga-Arten erklären, die aufkommen, weil ein Bedürfnis danach besteht.

Yoga Beginner Buch

Ganz aktuell gibt es drei neue sogenannte Yoga-Hybride, bei denen die indische Philosophie mit etwas anderen verbunden wird.

Gin Yoga aus Grossbritannien

Nach Bier- und Wein Yoga gibt es nun Gin Yoga. Diese Yoga-Art soll das Muskeltraining effizienter machen.

Es soll zwei Trainingsansätze geben. Der Gin Tonic wird entweder vor dem Training zu sich genommen, um den Workout anzuregen oder danach als Belohnung nach einem erfolgreichen Yoga.

Die Idee hinter Gin Yoga ist, dass der Alkohol bei den Yoga-Sequenzen zu einer muskelentspannenden Haltung führt und damit Gelenke und Muskeln beweglicher macht. Auch die Anzahl der ausgeführten Yoga-Übungen sollen dadurch erhöht und die Dehnungen und Streckungen intensiviert werden.

8-Gliedmassen-Yoga . zurück zur Spiritualität?

Diese Yoga-Form wird auch als 8-Pfade-Yoga bezeichnet. Es richtet sich an jene, die mehr für ihre spirituelle Gesundheit tun möchten.

8-Gliedmassen-Yoga umfasst die acht Wege des Yoga wodurch ein wertvolles Ziel erreicht werden kann: die Einheit mit sich und der Welt. Diese Yoga-Variante wird aus diesem Grund weniger dem Fitnesstrend als vielmehr dem Lifestyle zugeordnet, da sie zu einer inneren Bereicherung, positiven Energie und Ausgeglichenheit führen soll.

Es richtet sich an Menschen, die nach einen anstrengenden und stressigen Alltag einen inneren Ausgleich finden möchten.

HIIT-Yoga – Fitness und Yoga

Im Zeichen der Zeit gibt es die Yoga-Variante HIIT-Yoga. Die Abkürzung steht für Hochintensives Intervalltraining und dürfte in Fitnesskreisen bekannt sein. Das Konzept entstand bereits 2017. Es handelt sich um ein stark forderndes Kurztraining. Seine Beliebtheit resultiert aus einem schnellen Trainingserfolg. Allerdings soll die Verletzungsgefahr ebenso hoch sein.

Der Yoga-Hybrid HIIT-Yoga, der auch als Athleticflow bezeichnet wird, kommt zustande, da sich die Dehnübungen des Yoga zunutze gemacht werden sowie die Tiefenentspannung.