Kann Yoga bei Tinnitus helfen?

kann-yoga-bei-tinnitus-helfen

Gegen Tinnitus hilft nichts, sagen viele Betroffene? Wie verändert Yoga die Ohrengeräusche?

 

Einfach ausgedrückt handelt es sich bei einem Tinnitus um dauernde Ohrengeräusche. Die einen beschreiben es als Rauschen oder als Pochen. Die Ursache kann durch laute Musik, einen Böller oder aber auch durch eine Unterversorgung des Ohres ausgelöst werden.

Es heisst, dass ein Tinnitus heilbar ist, wenn er sofort, sprich in den ersten Monaten behandelt wird. Danach wird von einem chronischen Tinnitus gesprochen. In Absprache mit dem behandelnden Arzt kann Yoga die Behandlung unterstützen. Ist der Tinnitus chronisch, dann kann Yoga dazu beitragen die Symptome zu lindern.

Wie kann Yoga den Tinnitus lindern?

Es geht darum die belastenden Symptome zu lindern, denn der Dauerton macht Stress und Betroffene sind oft genervt, denn alleine die Geräuschkulisse im Ohr reicht schon und belastet. Empfehlenswert ist es neben der Medikation auch andere Therapien auszuprobieren.

Yoga-Asanas, Entspannung und Atemübungen?

Um den Tinnitus zu lindern, können verschiedene Yoga-Elemente eingesetzt werden.

Yoga -Asanas bei Tinnitus

Auch Yoga-Haltungen können eingesetzt werden um den Tinnitus zu lindern.

Vorsicht heisst es zuerst einmal bei Yoga-Übungen wie den Kopfstand, den Schulterstand-Pflug oder andere Umkehrhaltungen. Dadurch wird der Kopf stark durchblutet und dass kann zu starken Symptomen des Tinnitus führen. So sollten diese mit der Yoga-Lehrerin und ggf. dem Arzt abgeklärt werden.

Empfehlenswert sind vor allem Nacken-Bewegungsübungen wie die Schulterbrücke (Setu Bandha – Sarvangasana) und die Variationen des Herabschauenden Hundes (Adhomukhashvanasana), nur um ein paar zu nennen. Sie verbessern die Versorgung der Ohren.

Yoga – Pranayamas bei Tinnitus

Unter den Pranayamas, den Atemübungen im Yoga ist der Soham-Atem für die Behandlung des Tinnitus sehr geeignet.

Hier wird mit einem stimmhaften SO eingeatmet und einem langen und weiten HAM ausgeatmet. Wichtig ist es, dass beim Ausatmen der Mund weit geöffnet wird (mindestens drei liegende Finger). Dann kann eine deutliche Dehnung und damit Entkrampfung der Kiefer- und Ohr-Muskulatur erreicht werden. Auch die Durchblutung wird durch die weite Mundöffnung gefördert. Empfehlenswert ist es, nach und nach mit jedem HAM, die Mundöffnung zu vergrössern.

Meditation und Entspannung bei Tinnitus

Entspannungsübungen und Meditieren sind ebenso besonders wertvoll um den Tinnitus zu behandeln. Das beginnt schon mit Spazierengehen und lässt sich dann steigern.

Sogenannte Klangmassagen sollen helfen mit den Ohrgeräuschen umzugehen. Dabei wirkt nicht nur die Entspannung sondern vermutlich auch die Vibration.

Für die Entspannung kann Yoga Nidra sehr empfohlen werden.

Zuletzt kommt aus dem Finger-Yoga noch ein Tipp, das Karna-Mudra. Dabei werden die Kuppen der Zeigefinger auf die beiden Ohrknöpfchen gelegt und die Ohren sanft geschlossen. Wie werden rhythmisch-massierend in den Gehörgang hineingedrückt, bis sie warm sind. Dann sollte eine Zeit lang, ca. 30 Atemzüge geatmet werden. Der Rücken ist dabei gerade und die Oberarme bilden mit den Schultern eine gerade Linie.