Jünger aussehen mit Yoga?

17 gründe für yoga

Manchmal sind einem ja alle Mittel recht um jünger und attraktiver auszusehen. Wäre Face Yoga eine Möglichkeit? Was ist Sukshma Yoga?

Viele Frauen und Männer sind besorgt, wenn sie ihre ersten Falten entdecken, die Zornesfalte zu auffällig wird usw. Die Folge ist, dass viele zu Botox oder Ähnlichem greifen um eine strafferes Hautbild zu bekommen.

Yoga Beginner Buch

Was dabei oft vergessen wird ist, dass eine junge und natürliche Ausstrahlung nicht unbedingt von einer glatten Haut abhängt. Es hängt auch mit Wohlbefinden zusammen und kommt von innen heraus.

Allerdings kann ein schönes Hautbild auch durch Ernährung, Hautpflege und Sport unterstützt werden. Mit Sport ist Bewegung gemeint, die nicht nur Gelenken und Muskeln gut tut sondern auch dem gesamten Organismus und damit auch einer gut durchbluteten Haut.

Hier kommt Gesichts-Yoga, auch als Face-Yoga bezeichnet ins Spiel, für all jene, die speziell für ihre Gesichtsmuskulatur etwas tun möchten.

Face-Yoga oder Gesichtsgymnastik?

Muskeln bauen sich ab, wenn wir sie nicht trainieren. Im Gesicht sind das immerhin 26 Muskeln, die für unsere Mimik, unser Lächeln oder einen strahlenden Blick mit verantwortlich sind.

Face-Yoga widmet sich speziell diesen Muskel mit einer Mischung aus Gesichtsgymnastik, Lymphdrainage und Akupressur.

Sukshma Yoga oder Ohren lang ziehen?

Eine andere Yoga-Form, die sich dem Gesicht, dem Lächeln und damit dem Stressabbau widmet ist Sukshma Yoga.

Auch hier geht es um Druckpunkte im Gesicht, die bei der Entspannung helfen. Dazu gehört auch der Löwe, eine bekannte Asanas, bei der die Augen und der Mund weit aufgerissen werden, was nicht zuletzt auch die Sehkraft fördert.

Das Lächeln wird trainiert und auch die Ohren werden lang gezogen. All das und vielmehr soll positiv auf die Gesichtsmuskulatur und generell sehr entspannend wirken.

Sicherlich können wir mit Yoga und auch mit diesen speziellen Yoga-Formen unsere Falten nicht weg bekommen. Aber wir können besser entspannen, uns selbst annehmen wie wir sind und erhalten dadurch eine Ausstrahlung, die so manche Falte ins Abseits drängt.