Einschlafprobleme – Ist Meditieren die Lösung?

Kannst Du schlecht einschlafen? Rauben Dir viele Gedanken den Schlaf? Hast Du eine Meditation schon ausprobiert? Schätzungsweise leiden 20 von 100 Menschen unter Schlafproblemen. Häufig können sie nicht einschlafen, obwohl sie müde sind. Dann heisst es, einen Übergang vom aktiven Tag zur ruhigen Nacht zu finden, die entspannen soll.

Den Tag abschliessen?

Dazu gibt es eine ganze Reihe von Tipps um besser zu schlafen und einzuschlafen. Wir sollten den Tag bewusst beenden und zur Ruhe kommen. Das kann ein leichtes Abendessen sein, denn auch schweres Essen kann den gesunden Schlaf erschweren.

Yoga Beginner Buch

Ebenso gehört dazu, dass vor allem der PC ca. 20 Minuten vor dem Schlafengehen ausgeschalten wird. Der Grund liegt nicht nur im blauen Licht, dass uns wachhält, weil es uns suggeriert, dass heller Tag ist sondern auch, weil es unseren Verstand aktiv hält.
Hinzu kommen viele Gedanken oder dieser eine spezielle, der uns nicht zur Ruhe kommen lässt.

Der beste Tipp um einzuschlafen?

Aus der Masse der Tipps gilt es den geeigneten zu entdecken, der zur Abendroutine werden kann, wenn sich die Einschlafprobleme häufen.

Meditieren um besser einzuschlafen?

Die Meditation kann ebenso die Lösung für Einschlafprobleme sein und nicht nur für jene, die bereits Yoga praktizieren.

In der Meditation geht es darum, sich auf sich selbst zu konzentrieren und sich selbst wahrzunehmen und still zu werden. Das kann vielen helfen besser einzuschlafen, denn vor allem das Gedankenkarrussel ist das, was bei vielen zu Schlafproblemen führt.

Stress abschalten und besser schlafen?

Stress gilt zudem als grosses Einschlafhindernis. Meditieren verlangsamt den Herzschlag, senkt den Blutdruck, wodurch Entspannung eintritt und eine gute Basis für einen erholsamen Schlaf geschaffen wird.

Das Fokussieren auf sich selbst, die Aussenwelt und all die dazugehörenden Gedanken ruhen zu lassen, fördert nicht nur die Konzentrationsfähigkeit langfristig, sondern auch die körperliche und geistige Gesundheit.

Bereits vor sechs Jahren wurden mehrere wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die zu dem Ergebnis kommen, dass Meditieren, nicht nur das Einschlafen sondern ebenso die Qualität des Schlafes verbessern kann. Die entsprechenden Studien finden sich hier.

Welche Meditation hilft beim Einschlafen?

Es gibt viele Formen der Meditation, die auch zum besseren Einschlafen empfohlen werden. Geführte Meditationen mit Musik untermalt, können helfen, wenn der Fokus auf das Einschlafen gelegt wird.

Sehr entspannend ist der Körperscann. Indem wir unsere Konzentration auf unseren Körper richten und Stück für Stück gedanklich durch ihn wandern und wahrnehmen, entspannen wir. Oft führt die Wanderung bereits in den Schlaf.

Zuletzt ist die alte Praktik der Atembeobachtung auch beim Einschlafen sehr wertvoll. Wir können unser Gedankenkarrussell beruhigen und unseren Körper entspannen und eine gute Basis schaffen um in einen gesunden Schlaf zu fallen.