Bestätigen Studien den Nutzen von Yoga für Krebspatienten?

Sollte Yoga in das Behandlungskonzept der Krebsbehandlung aufgenommen werden? Was sagen die neuesten Studienergebnisse?

Die Anzahl der Krebszentren steigt, die sich über die Vorteile von Yoga in der Therapie informiert. Immer mehr Studien belegen zudem die Verringerung von krankheits- und therapiebedingten Symptomen durch Yoga, die positiven Effekte in Bezug auf die entspannende Wirkung und die erlangte Fähigkeit, besser mit der Erkrankung umzugehen.

Was haben die neuesten Studien ergeben?

Das Kollegenteam um Dr. Suzanne Danhauer von der Wake Forest School of Medicine in Winston-Salem fassten in einem Review die Datenlage der aktuellen Ergebnisse zusammen. Die Forscher werteten insgesamt 29 randomisierte kontrollierte Studien über den Einfluss der indischen Lehre in Bezug auf das Befinden erwachsener Krebspatienten aus. Die gesamte Übersicht findet sich hier: Cancer 2019, online 1. April

Wann wurde Yoga angewendet?

Berücksichtigt werden muss, wann Yoga zur Behandlung oder im Anschluss genutzt wurde. So nahmen die Krebs-Patienten in 13 Studien bereits während der Therapie an Kursen teil. In 12 Studien wurde Yoga im Anschluss an die Behandlungsphase praktiziert. In weiteren vier Studien wurde Yoga während oder im Anschluss ausgeübt.

Die Übungszeiten von Yoga waren dabei sehr unterschiedlich ebenso wie die unterschiedlichen Formen von Yoga, die angewendet wurden. Unter den Teilnehmern der Studien fanden sich überwiegend Brustkrebspatientinnen.

Welche positiven Effekte von Yoga ergaben sich während der Behandlung?

Bereits während der Therapie zeigten sich in fünf von sechs Studien bereits positive Wirkungen auf die Lebensqualität in Bezug auf das soziale, emotionale, körperliche und kognitive Wohlbefinden.

Die Müdigkeit nahm lt. fünf von acht Studien signifikant ab. In einigen Untersuchungen zeigten sich Verbesserungen verschiedener Biomarker wie Cortisol und proinflamatorischen Zytokinen sowie dem Stressempfinden.

Wie positiv wirkt sich Yoga nach der Behandlung aus?

Eine Verbesserung der Lebensqualität der Patientinnen zeigte sich auch nach der Therapiephase. Eine Reduzierung der Müdigkeit und Erschöpfung konnte in sieben von zehn Studien nachgewiesen werden und in vier von sechs Studien wurde ein besserer Schlaf nachgewiesen.

Weitere Verbesserungen durch Yoga waren die Kognition, mehr Vitalität und weniger Lymphödeme. Biomarker von Stress oder Entzündungsgeschehen nahmen ab.

Wird Krebspatienten Yoga empfohlen?

Aus der Auswertung der Studien ergibt sich die Empfehlung, Krebspatienten zu ermuntern, Yoga zu praktizieren und Krebszentren sollten Yoga in das Behandlungskonzept aufnehmen.