Wie kann ich die Bauchatmung bewusst üben?

was-ist-die-bauchatmung-fuer-fortgeschrittene

Wie atmest du und wie solltest du atmen? Was hat unsere Atmung mit Stress, Angst oder Freude zu tun?

Wir atmen. Unsere Atmung wird nicht umsonst auch als Lebensatem bezeichnet. Wir atmen ganz automatisch, seit wir geboren sind. Allerdings atmen wir sehr unterschiedlich. Wir können die Tatsache, dass wir atmen nicht beeinflussen. Wir haben aber einen Einfluss darauf, wie wir atmen.

Yoga Beginner Buch

Warum solltest du deine Atmung nicht ausblenden?

Da unsere Atmung automatisch erfolgt, blenden wir sie im Alltag einfach aus. Dann kann es dazu führen, dass wir gepresst atmen oder zu oberflächlich. Der Grund ist, dass unsere Atmung auch mit unserem Befinden verbunden ist.

Wenn wir Angst haben oder gestresst sind, dann spannen wir unsere Muskeln an und atmen wir schnell und oberflächlich. Durch eine langsame und tiefe Atmung können wir hingegen Verspannungen lösen und Körper und Geist Erleichterung und Entspannung bringen.

Warum solltest du die Bauchatmung wieder lernen?

Die Bauchatmung ist etwas Angeborenes und sie gehört zu den besten Atemtechniken um zu entspannen.

Das A und O der Bauchatmung?

Für die Bauchatmung benötigen wir eine gerade Haltung. Egal, ob wir im Sitzen, Liegen oder im Stehen üben, die Wirbelsäule und der Kopf sollten möglichst gerade, bzw. aufrecht sein.

Wenn wir gebeugt oder krumm stehen, dann klemmen wir ggf. den mittleren und unteren Bauch ab und dadurch verhindern wir eine tiefe und natürliche Atmung, dass was uns Entspannung und Ruhe bringt.

Auch generell sollte auf eine aufrechte Sitzhaltung und entspannte Schultern geachtet werden, denn dann atmen wir leichter statt schwerer und bis in den Bauch, statt nur in den Brustbereich.

Wie übe ich die Bauchatmung?

Wir nehmen eine aufrechte, bzw. gerade Position ein. Im Sitzen oder Stehen hängen die Schultern locker nach unten. Im Liegen befinden sich die Arme seitlich am Körper.

Wir schliessen die Augen und legen eine Hand auf unseren Bauch und atmen langsam und bewusst hinein. Wir spüren wie sich die Bauchdecke beim Ein- und Ausatmen bewegt.

Auf eine sanfte und aufmerksame Weise versuchen wir immer tiefer und langsamer in den Bauchbereich zu atmen. Wenn der Impuls zum Einatmen erfolgt, atmen wir in den Bauch, folgt der Atemimpuls zum Ausatmen, dann atmen wir aus.

Bei dieser Übung soll nicht gewaltsam in den Bauch geatmet werden. Vielmehr soll der natürliche immer tiefer werdende Atemimpuls wieder zugelassen werden.

Zu Beginn bewegt sich ggf. nur der obere oder mittlere Bauch. Doch schrittweise und durch Üben lockert sich der Bauch und wir atmen immer ruhiger und tiefer. Die Übung sollte zwischen zehn und 20 Minuten durchgeführt werden. Am Ende sollte die wohltuende Entspannung genossen werden.